Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Symptome raten
15|09|2012



Jürgern Trittin: Die neue Speerspitze des Atlantik-Brücke e.V.?

Es ist nicht immer schön, den Tagesmeldungen hinterher zu rennen.

Man kommentiert Kommentare, weil auf dem eigenen Mist nichts wächst und vermeint, in der Fülle der täglichen Nachrichten ertrinken zu müssen. Bis man bemerkt, wie flach das Gewässer ist, sich erhebt und hindurch watet.

Man bekommt einen besseren Überblick und sieht, mit welch einfachen Methoden der mündige Bürger mundgerecht gefüttert wird, damit er später entsprechend den Mund aufmacht, sollte er einmal gefragt werden. Die "Vielfalt" der Presse, die in wenigen Händen ruht, garantiert ein gesundes Volksempfinden und der Einheitsbrei überfordert auch die Köche nicht. Bams und Glotze nannte Gerhard Schröder des Deutschen Hauptmenue. Ist Bürgerwille reine Ernährungssache?
 
Viele Medien erfüllen auf breiter Basis ihren Verdummungsauftrag. So kriegt der Einheitsbrei seine gleichbleibende Qualität, die einen Markenartikel eben ausmacht. Bewußtsein Made in Germany. Da hat man, was man weiß und weiß nicht, was man hat. Das ist keine Gehirnwäsche, das ist  der Schleudergang. Volksbefragung, Bürgerbeteiligung, Basisentscheidung, Urwahl, sind dann nur das Echo vorgesagter Meinungsinhalte. Denn: "Was gedruckt ist, das ist wahr."
 
Wer aber gibt die Meinung vor? Gibt es da Interessengruppen? Die Interpretation fragwürdiger Symptome ist vielleicht ein Weg zu einem Bild zu kommen, das sich anschickt, in Erscheinung zu treten. Wie sehen solche Symptome aus?
 
Immer wieder tauchen kurzfristig Namen auf, die, wie aus dem Hintergrund den Gang der Dinge zu beeinflussen scheinen. Die Bilderberger, die Atlantikbrücke, Goldman Sachs, um nur die Bekanntesten zu nennen, usw. usw. ...

Könnte es nicht sein, daß Herr Trittin [Bilderberger] und Frau Göring-Eckardt [Atlantikbrücke], sie war bis 2010 Vorstandsmitglied im Verein Atlantik-Brücke e.V., als Doppelspitze schon feststehen und man demokratelt nur noch etwas rum fürs Fußvolk? - Der Schwanz wedelt ja nicht mit dem Hund.

Frau Göring-Eckardt steht übrigens, wie sie sagt, für "die Bewahrung der Schöpfung, demokratisches Miteinander, echte Gerechtigkeit, einen Überschuss an Visionen und durchsetzbare Konzepte." - Da fühlt sich keiner übergangen. Und für den Weltfrieden ist sie sicher auch noch. Und: "Sie wolle dafür kämpfen, "daß Grüne und auch SPD so zulegen können, dass wir 2013 mit einer rot-grünen Regierung dastehen", sagt sie laut "Weltexpress". - Die Frau ist einfach selbst schon doppelt Spitze.
[Quelle: weltexpress.info]

Sogar Gerhard Schröder [Bilderberger] springt helfend ein: "Wenn die Grünen klug sind, machen sie Trittin zum Spitzenkandidaten", sagte er. Dieser habe sich einen "staatsmännischen Habitus erarbeitet". - Mit Gruß und Kuß, Dein Habitus. Menschenkenner Schröder hat ja auch den Putin gleich richtig erkannt. Was der sagt, ist richtig wichtig.
 
Und bei der SPD hat Helmut Schmidt [Altbilderberger] den HRE Strategen Steinbrück [Neubilderberger] als Kanzlerkandidaten ja schon längst auf die Ziellinie gesetzt. Wer Milliarden versemmelt, wird wohl noch zweiundachtzig Millionen Deutsche in den Griff kriegen.
 
Jetzt muß sich Angela Merkel nur noch mit Friede Springer verkrachen und mit Frau von der Leyen Streit anfangen, der besten Freundin von Frau Bertelsmann [Liz Mohn], dann sind 80 Prozent Bürgerbeliebtheit aber sowas von vergessen - über Nacht. Man weiß ja, wie schnell die Christian Wulff weg hatten. Und der war Bundespräsident. Dann steht die rotgrüne Koalition.
 
Herrn Schlömer, von den Piraten, hat sich der Herr Kissinger [Freund von Helmut Schmidt und Oberbilderberger] ja schon höchst persönlich vorgenommen. Der Chefpirat hat denn auch schon zugesagt, eine rotgrüne Koalition zu tolerieren, wenn die Stimmen nicht reichen sollten.

Schleimer mit ö.


Schlömer ist als Regierungsdirektor im Bundesministerium der Verteidigung tätig und seit April 2012 Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland. Zu den Bundeswehreinsätzen im Ausland steht er "positiv" und das Programm der Piraten sollte nicht im Gegensatz zu seinem Arbeitgeber stehen, sagt er.

Es hieß in der Presse, die Mitglieder der Piraten und der Grünen seien von den Treffen ihrer Vorsitzenden mit den Bilderbergern und Kissinger überrascht und irritiert. Und wer nun dachte, die würden mal kritisch nachfragen, was das soll, der wartet bis heute. Nö, die fühlten sich gebauchpinselt und anerkannt. Und dann kam das Wochenende und am Montag war das alles schon so lange her und es gab wichtigeres. Eine demente Welt fängt eben jeden Tag ganz neu an.
  
Eingeladen wurde Schlömer zu dem Treffen mit Kissinger von der stellvertretenden Chefredakteurin der WELT [Springer] und an dem Gespräch haben auch die Führungskräfte des Axel-Springer-Verlages teilgenommen und noch andere Personen, die gut vernetzt eher keine irgendwie linksverdächtige Positionen einnehmen, im Gegenteil.
[Quelle: flaschenpost.piratenpartei.de]

Wenn Zufälle sich häufen, vermeint man eine Lenkung zu erkennen und fragt sich, wem nutzt das. Die Nützlichen sind nur die Symptome der Krankheit, die es eigentlich zu heilen gilt.
 
Wenn die Welt ein Supermarkt ist und Frau Merkel nur die Fachverkäuferin in der Abteilung Deutschland, wem gehört dann der Supermarkt? Ist es ein Konsortium?
 
Zu den Bilderbergern kann man auf Wikipedia folgendes erfahren:
"Es gilt wie beim ähnlich internationalistisch ausgerichteteten und diskret operierenden Council on Foreign Relations die Chatham House Rule [Regel]. Es kann in allgemeinen Begriffen berichtet, aber niemals mit Namen zitiert werden – und am besten überhaupt nicht, oder nur in Andeutungen. ... Weiterhin soll man von jeglicher Verantwortung für das Gesagte freigestellt werden."
 
Mitbegründer des Council on Foreign Relations, einem privaten amerikanischen Studienzentrum und Think Tank zu weltweiten außenpolitischen Themen mit Sitz in New York City und Washington D.C., war der Bankier Paul Warburg, Gründer und Erdenker der privaten amerikanischen US-Notenbank FED, mit der Lizenz zum Gelddrucken.

Angela Merkel und Helmut Schmidt, er noch ganz frisch, sind mit dem Warburgpreis ausgezeichnet worden. - Warum eigentlich? Womit haben die sich das erdient?
 
Die erste Bilderberger Konferenz war 1954 auf Einladung von Prinz Bernhard der Niederlande. Sein "Hotel de Bilderberg" war der Tagungsort und der Name wurde übernommen.
 
Who´s who of the Elite [von Robert Gaylon Ross, Sr.]
Zitat: "Bilderberg ist keinesfalls die einzige Organisation innerhalb des westlichen Systems zum gemeinsamen Management der Weltordnung. Es ist ein Teil eines dichten Systems transnationaler Koordination. Die Außenpolitik von Nationalstaaten, insbesondere von Wirtschafts- und Geldpolitik waren immer eine höchst elitäre Angelegenheit. Demokratische Einmischung wird innerhalb der westlichen Demokratien so weit als möglich vermieden."
 
"Heute sind es nur wenige Schlüsselpersonen innerhalb der Regierungen auf beiden Seiten des Atlantiks, die nicht zumindest eine Konferenz besucht haben."
 
Interessant, als eine Klangprobe, ist die Bemerkung eines Bilderbergers, der, bedrängt von irritiert nachfragenden Europäern, die eine faschistische Diktatur in den USA befürchteten, was es denn aufsich habe mit den Gebaren des Kommunistenjägers McCarthy. Prinz Bernhard fragte danach.
 
Der Teilnehmer Charles Douglas Jackson, im Zweiten Weltkrieg US-amerikanischer Spezialist für psychologische Kriegführung und Sonderberater von Präsident Dwight D. Eisenhower, zerstreute Die europäischen Bedenken, nach Robert Gaylon Ross, so:
 "Entweder McCarthy stirbt durch die Kugel eines Attentäters oder aber er stirbt den gewöhnlichen amerikanischen Weg, Beulen vom Körper der Politik zu entfernen. Ich prophezeihe, daß er zum Zeitpunkt unseres nächsten Treffens die amerikanische Szenerie verlassen haben wird."
 
Sicher nur Elitejargon, hart aber herzlich, der zum Schmunzeln Anlaß gab. Man war ja unter sich. Aber, es hat schon so viele rätselhaft tödliche Unglücksfälle gegeben, die eine hilfreiche Unterstützung nicht ausschließen.
 
Telepolis schrieb über "Die Bilderberg-Konferenzen"
"Ein weiterer besorgniserregender Punkt ist die Teilnahme von Politikern, bevor sie in hohe Ämter gewählt werden. 1991 wurde Bill Clinton von seinem Freund Vernon E. Jordan Jr. bei Bilderberg eingeführt, 1992 wurde er Präsident der USA. 1993 nahm Tony Blair an der Bilderberg-Konferenz teil, 1994 wurde er Spitzenkandidat von New Labour." ...
 
Angela Merkel war schon da, immer die Deutsche Bank, Jean-Claude Trichet, Mario Monti und auch Garry Kasparov, der Gegenspieler Putins war dabei. Und natürlich die Helden der Agenda 2010, Joschka Fischer und Gerhard Schröder. War das der Auftakt ihrer sozialen Gleichgültigkeit?
 
Mario Monti, liest man auf Wikipedia, "ist zudem Mitglied des Vorstands der Bilderberg-Konferenz und führendes Mitglied der Trilateralen Kommission. Er ist internationaler Berater bei Goldman Sachs und Coca-Cola."
 
Goldman Sachs ist der Finanzkrake, der sich an der Krise satt frißt und seine Tentakel aus "ehemaligen", führenden Mitarbeitern in allen wichtigen, internationalen Wirtschafts- und Politikfeldern festsaugt. Ungehindert.
 
Der neue Präsident der Europäische Zentralbank [EZB] zum Beispiel, ist der ehemalige Vizepräsident von Goldman Sachs International, Mario Draghi .
 
Auch die Presse bilderbergt.
Seit 1956 gibt es einen sogenannten Lenkungsausschuß der Bilderberger. Führende Mitarbeiter der Zeitung "Die Zeit", Herausgeber Helmut Schmidt, gehören seither zu diesem Ausschuß. Die Mitglieder des Lenkungsausschusses der Bilderberger können jeder Bilderberger Konferenz und jedem sonstigen Treffen beiwohnen. Elite in der Elite, die unabhängige Presse.
 
Als ein Beispiel der Journalist Josef Joffe:
Seit April 2000 ist er Mitglied im Herausgeber-Gremium der "ZEIT", engagiert sich in der "Atlantik-Brücke" und nahm 2006 an der Bilderberg-Konferenz teil.
 
"Nach der Verleihung des Friedensnobelpreises an Al Gore bezeichnete Joffe Gore als Propheten des „Klimatismus“, einer „neuen weltlichen Religion“ mit endzeitreligiösen Aspekten ohne tatsächliche Relevanz. Von der politischen Ausrichtung her stehen ihm Vertreter der "Achse des Guten" nahe." So beschreibt Wikipedia Joffes Weltsicht.
 
Wer einmal richtig tief in den Gulli gucken möchte, einfach Achse des Guten googeln.
 
Der normale Bürger kommt gar nicht darauf, durch die Hecke zu spähen, warum sollte er auch. Die Welt hört an der Hecke auf, basta. Es ist ja auch mühsam, aus unterschiedlichen Vorgängen zu einem Bild zu kommen. Welcher arglose Mensch würde auf Anhieb einen kräftigen Regenschauer mit der schwimmenden Slipeinlage am Badestrand in Zusammenhang bringen. Die dunklen Kanäle kennt er nicht.
 
Wenn man im Kaffeesatz der gesellschaftstragenden Halbwahrheiten, die die offizielle Geschichte prägen, sich als Fährtenleser betätigt, erscheint eine rotgrüne Regierung als ausgemacht. Es liegt im "Trend"; und der Trend wird geschaffen. Aber es scheint dann auch egal zu sein, wen man wählt.
 
"An ihren Ergebnissen sollt ihr sie erkennen" - und die unterscheiden sich nicht.

Bild: GRUPPO|635 - hufenbach

Wilhelm Schönborn
Investigativer Rentner

Links:
Die Achse des Guten
Atlantik-Brücke e.V
Bilderberger
Mario Monti
Mario Draghi
Goldman Sachs
Federal Reserve [FED]

Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben