Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





DUH Plastikfreie Stadt
   

Deichhäuser Wilhelmshaven: Ein weiteres Beispiel für Stadt- und Kulturplanierung?
09|01|2012



Im Planieren und Abreissen nimmt Wilhelmshaven gefühlt schon längst einen Spitzenplatz ein. Unser kleines "Mobile" enthält 5 Beispiele, die entweder auf den Abriss warten oder schon längst Geschichte sind.

Die Planierung der Banter Kaserne, des denkmalgeschützten Tanks am Bontekai und der Ansgarischule ist noch nicht lange her …

Schon bald soll nun die lustige Seifenoper mit dem Titel „Gute Häuser – schlechte Häuser“ weitergehen mit dem Abbruch eines der beiden letzten historischen Gebäude des ehemaligen Seefliegerhorstes am Fliegerdeich.

Wie kann so etwas überhaupt in Erwägung gezogen werden?

Rein äußerlich zeigt das westliche Gebäude im Deich, um das es geht, in den letzten Jahren keine gravierenden Baufälligkeiten oder eine Tendenz dazu auf. Der Unterhalt des leer stehenden Bauwerkes mit seinem prächtigen Balkon in bester Lage kann nicht so teuer sein, dass ein Abriss die Lösung ist.

Würde man die ebenfalls in den Deich integrierte Strandhalle auch planieren, wenn sie leer stünde?

Wir haben ohnehin wenig historische Bebauung in dieser Stadt. Wann erfolgt endlich ein Umdenken, wie man richtig mit solchen Zeugen umgeht? Warum gibt es kein öffentliches Interesse?

Die beiden letzten Gebäude des alten Seefliegerhorstes gehören seit Jahrzehnten zur Silhouette des Wilhelmshavener Südstrandes wie auch die Hotels und die Strandhalle. Gerade im Bereich des jetzt abrissgefährdeten Bauwerkes ist im Sommer der Strand besonders stark besucht, unter anderem wegen der dortigen Dusche und den Treppen ins Wasser. Zudem befindet sich dort der Wohnmobilstellplatz.

Ein Restaurant, Cafe etc. würde sich im Inneren bestens anbieten. Die Ideen der zukünftigen Nutzung gehen bis zu einer kleinen Sternwarte im Gebäude, die hier in der Region auf alle Fälle Zulauf finden würde.

Falls ein Abbruch nicht abzuwenden ist: Um unserer schönen Stadt Abrisshaven gerecht zu werden, sollte im Falle einer Beseitigung des Bauwerkes unbedingt darauf geachtet werden, als erstes die dort angebrachte Informationstafel feierlich unter Beisein der Medien mit der Baggerschaufel wegzureissen. Zudem sollte ein Abbruch auf alle Fälle im Hochsommer erfolgen, damit die vielen Touristen und Einheimischen am Südstrand den richtigen Eindruck davon bekommen, was hier abgeht.

Planiert schön weiter alles Alte weg, eure Enkel werden es euch danken.

Holger Raddatz

Links:
06|01|12 Südstrand Häuser

Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken, Artikelstichwort angeben
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben