Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES








WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

VIDEO:
Profit statt Patientenwohl +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: screen.arteLängst übernehmen große Konzerne wie Rhön, Helios, Sana und Asklepios flächendeckend ehemals kommunale oder kirchliche Kliniken und verändern damit die Krankenversorgung grundlegend. Zunehmend werden auch Arztpraxen aufgekauft ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachKranken-haus-Deal stinkt zum Himmel - Fusions-Fake in Wilhelmshaven auf Kosten der Steuerzahlerinnen: Was ist das eigentlich, so ´ne Fusion? ... irgendwie auch ´ne interessante Angelegenheit, in diesem Fall der Zusammenschlussversuch zweier Krankenhäuser ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Zum offenen Brief der in der Wilhelmshavener Güterstrasse ansässigen Kaufmannschaft
28|07|2016



Praktiker "ist nicht genug".

In Wilhelmshavens Rat und Verwaltung dominiert von jeher die unangehme und zumeist Schaden anrichtende Eigenschaft, das, was gerade mit den Händen errichtet wurde mit einem Dreh des Hintern wieder umzuwerfen.

Da das Aufbauen dann zumeist auch noch andrer Leuts Hände bewerkstelligt haben, ist ein solches Verhalten nicht nur unverständlich sondern einfach rücksichtslos gegenüber den berechtigten Interessen derjenigen, die es mit viel eigener Mühe und viel eigenen Mitteln aufgebaut haben, und zugleich verantwortungslos, ja zerstörerisch der Stadt als Gemeinwesen der Mehrheit ihrer Bürger gegenüber.

Die vorgesehene Verlagerung der von den Käufern gut frequentierten Filialen zweier großer Diskontketten vom Gewerbegebiet Güterstrasse hinüber ins geplante aber aus städteplanerischer Sicht wohl nicht benötigte Wohnviertel Potenburg wird ohne Zweifel ein Anreiz zum Umsiedeln für bauwillige Wilhelmshavener sein – auf der anderen Seite aber zugleich aufgrund des Rückganges der Einwohnerzahlen den Mietwohnraumleerstand innerhalb der Stadtgrenze massiv erhöhen.

Um eine solche Entwicklung zu erkennen bedarf es auch keiner besonderen mathematischen Kenntnisse. Es ist schlichtweg einfach eine Milchmädchenrechnung – oder wie mein Großvater angesichts solcher Entscheidungen und der daraus resultierenden Entwicklungen zu sagen pflegte: "Dat kanns an fief Fingers ovtell'n".
Die um das Überleben ihrer Existenzen bangenden, in der Güterstrasse ansässigen Kaufleute und Gewerbetreibenden haben es offenbar getan, und das, jedem nicht allzu beschränktem Bürger einleuchtende und zu erwartende Ergebnis in die Form eines offenen Briefes gefasst.

Und wieder – wie schon so oft in der noch jungen Stadtgeschichte geht die Hoffnung der Bevölkerung auf eine positive Entwicklung der Ansiedlung an der Jademündung den Bach hinunter.

In der Reihe der wirtschaftlichen Wertigkeit von gelisteten bundesdeutschen kreisfreien Kommunen bzw. Landkreisen rangiert die Jadestadt so ziemlich am Ende – in der Reihe der geplatzten Träume, der buchstäblich in den Sand gesetzten Milliardensummen und der verprellten Unternehmer und Gewerbetreibenden darf sich dagegen die Stadt zu den Spitzenreitern zählen.

Ewald Eden




Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken, Artikelstichwort angeben
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


... nach oben

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben