Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Zuschussrente bleibt Feigenblatt verfehlter Rentenpolitik
21|03|2012



Die Rente ist sicher, sagte einmal Norbert Blühm.

Zu den aktuellen Plänen der Bundesregierung zur Zuschussrente sagte Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied, am Dienstag in Berlin:

„Auch die neue Zuschussrente bleibt nicht mehr als ein Feigenblatt für den geplanten Raubbau an der Rente. Wenn die Koalition den Rentenbeitrag weiter senkt, den Steuerzuschuss kürzt und damit die Rücklagen der Rentenversicherung praktisch auflöst, drohen in wenigen Jahren die nächsten Kürzungsrunden. Es ist zu befürchten, dass das Rentenniveau in Zukunft noch stärker sinkt als es ohnehin absehbar ist. Dann würde die solidarische Versicherung fürs Alter mehr und mehr zu einem Bedürftigskeitssystem ? la Hartz IV verkommen.

Wir fordern die Koalition deshalb auf, sowohl den Beitragssatz als auch den Bundeszuschuss zu stabilisieren, um die nötigen Rücklagen für anständige Renten der heute Jungen aufzubauen. Diese Chance darf nicht leichtfertig verspielt werden. Angesichts der demographischen Entwicklung ist es das Gebot der Stunde, die Reserven der Rentenversicherung zu nutzen, um dem Absturz der künftigen Renten entgegenzuwirken. Es wäre geradezu absurd, wenn die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zur Privatvorsorge verdonnert werden und gleichzeitig die Reserven des Solidarsystems verpulvert werden.
 
Die Vorschläge der Koalition zur Zuschussrente sind leider nur gut gemeint, aber nicht gut gemacht. Es ist zwar positiv, dass Bundesarbeitsministerin von der Leyen ihr ursprüngliches Modell zu einer neuen Variante der 'Rente nach Mindesteinkommen' verändern will. Allerdings sind die geplanten Regeln sehr kompliziert und die Hürden weiterhin so hoch, dass Altersarmut nicht zielgenau bekämpft werden kann. Bezeichnend ist, dass die besonders bedrohten Risikogruppen wie zum Beispiel Erwerbsgeminderte nicht von der neuen Zuschussrente profitieren werden.
 
Positiv ist, dass die faktische Verpflichtung zur privaten Altersvorsorge zumindest in den ersten Jahren [bis 2018] ausgesetzt werden soll. Wir fordern jedoch, dass die Privatvorsorge als Voraussetzung für eine Rentenaufstockung ganz gestrichen wird, weil gerade Geringverdienende zumeist nicht dazu in der Lage sind. Die Ankündigung der Ministerin, dass mehr als 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner von der Zuschussrente profitieren werden, ist nicht nachvollziehbar. Mit knapp 760 Euro netto ist die Aufstockung so niedrig, dass viele Rentnerinnen und Rentner trotzdem noch Grundsicherung oder Wohngeld beantragen werden müssen.“

Quelle: Deutscher Gewerkschaftsbund DGB


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben