Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES








WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

VIDEO:
Profit statt Patientenwohl +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: screen.arteLängst übernehmen große Konzerne wie Rhön, Helios, Sana und Asklepios flächendeckend ehemals kommunale oder kirchliche Kliniken und verändern damit die Krankenversorgung grundlegend. Zunehmend werden auch Arztpraxen aufgekauft ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachKranken-haus-Deal stinkt zum Himmel - Fusions-Fake in Wilhelmshaven auf Kosten der Steuerzahlerinnen: Was ist das eigentlich, so ´ne Fusion? ... irgendwie auch ´ne interessante Angelegenheit, in diesem Fall der Zusammenschlussversuch zweier Krankenhäuser ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Planungsausschuss einigt sich auf Investitionsprogramm 2016 für Niedersachsens Krankenhäuser
24|08|2016



Das Klinikum Wilhelmshaven wird 2016 nicht gefördert und erhält bis hierhin auch keinen Förderbescheid für den geplanten Neubau.

Neue Baumaßnahmen werden gefördert | Klinikum Wilhelmshaven nicht dabei

Gesundheitsministerin Cornelia Rundt: "Wir sichern mit gezielten Investitionen ein flächendeckendes stationäres Angebot in Niedersachsen"

Das Land fördert mit seinem Krankenhausinvestitionsprogramm 2016 insgesamt 22 Baumaßnahmen sowie den Neuerwerb von medizinisch-technischen Großgeräten an verschiedenen niedersächsischen Klinikstandorten in Höhe von 120 Millionen Euro. Darauf hat sich jetzt der Krankenhausplanungsausschuss unter dem Vorsitz von Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt geeinigt. Abschließend beschlossen wird das Investitionsprogramm – nach einer Landtagsbeteiligung - vom Kabinett.
 
"Wir leisten mit unseren Investitionen einen entscheidenden Beitrag zu einem gut erreichbaren und hochwertigen stationären Angebot für die Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen", erklärte Ministerin Rundt nach der Sitzung. "Besonders erfreulich ist, dass wir dieses Jahr fünf neue Krankenhaus-Maßnahmen in Wolfenbüttel, Holzminden, Rinteln, Leer und Sande neu aufnehmen können." Außerdem würden seitens des Landes und der Kommunen all die anderen Bauprojekte an Kliniken in ganz Niedersachsen verlässlich weiter gefördert, so die Ministerin: "Von den Krankenhausinvestitionen an Niedersachsens Kliniken profitieren zu allererst die Patientinnen und Patienten sowie die Beschäftigten, denn es lassen sich damit die Versorgungsqualität und die Abläufe in den Kliniken verbessern."
 
Im Krankenhausplanungsausschuss des Landes sind neben dem Sozialministerium die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft, die kommunalen Spitzenverbände, die Landesgremien der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen, die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen und die Ärztekammer Niedersachsen vertreten. Die Ministerin informierte die Mitglieder auch über das geplante Sondervermögen im Umfang von zusätzlichen rund 670 Millionen Euro, mit dem – vorbehaltlich der Zustimmung des Landtags – der Investitionsstau an Niedersachsens Krankenhäusern ab 2017 kurzfristig abgebaut werden soll. Die Ausschussmitglieder begrüßten diese zusätzlichen Mittel. Zum Sondervermögen wurde eine Sondersitzung des Planungsausschusses im Oktober 2016 vereinbart.
 
Thema war zudem der zusätzliche, aus Bundes-, Landes- und kommunalen Mitteln gespeiste Strukturfonds im Umfang von 92,3 Millionen Euro, mit dem Umstrukturierungen in Niedersachsens Kliniklandschaft finanziert werden sollen.
 

Geplant sind laut Krankenhaus-Planungsausschuss zunächst die folgenden Förderungen:

A.

Mit dem Investitionsprogramm 2016 [120 Millionen Euro] sollen seitens des Landes und der Kommunen die folgenden größeren Projekte gefördert werden:
 
1.] Ausfinanzierung laufender Baumaßnahmen

- Hannoversch Münden, NZN: Einhäusigkeit NZN und Vereinskrankenhaus 6.000.000

- Hannover, Sophien Klinik: Neukonzeption Sophien-Klinik 10.000.000

- Bückeburg/Rinteln/Stadthagen: Neubau Zentralkrankenhaus Schaumburg 13.200.000

- Stade, Elbeklinikum: Neu- und Umbau Funktionstrakt ZNA, Notaufnahme, IMC, OP 1, BA 3.000.000

- Damme, Krankenhaus St. Elisabeth: Neustrukturierung des Pflegebereichs, 4. BA, 6.000.000

- Wittmund, Krankenhaus: Neustrukturierung des Funktionsbereichs 3.000.000
 

2.] Weiterfinanzierung laufender Baumaßnahmen

- Braunschweig, Städtisches Klinikum: Betriebsstellenzusammenführung 3 auf 2 Standorte, 2. BA, 20.000.000

- Wolfsburg, Städt. Klinikum: Neustrukturierung der Kinder- und Jugendmedizin, 1.000.000

- Hannover, Diakoniekrankenhaus Henriettenstift: Zentrale Sterilgutversorgung am Standort Marienstraße, 2.300.000

- Hannover, Kinderkrankenhaus auf der Bult: Sanierung der Pflegestationen 4.000.000

- Celle, Allgemeines Krankenhaus: Neustrukturierung Funktions- und Pflegebereich, 1. BA, 6.000.000

- Lüneburg, Städt. Klinikum: Schaffung Interdisziplinäre Notaufnahme und IMC, Konzentration Radiologie, Neubau Intensiv 7.000.000

- Bad Bevensen, Herz-Kreislaufklinik: Zusammenlegung der Intensivmedizin 2.000.000

- Oldenburg, Pius-Hospital: Umstrukturierung OP/Ersatz F-Flügel, letzter BA der Zielplanung 3.000.000

- Oldenburg, Evangelisches Krankenhaus: Neubau Funktionstrakt 1. BA  10.000.000

- Cloppenburg, St.-Josefs-Hospital: Sanierung und Erweiterung St.-Josefs-Hospital, 1. BA 1. und 2. TA, 5.000.000

- Meppen, Krankenhaus Ludmillenstift: Neubau Bettenhaus und Umbau Notaufnahme und OP, 1.000.000
 
 
3.] Neue Maßnahmen

- Königslutter, AWO Psychiatriezentrum: Neubau einer Tagesklinik in Wolfenbüttel 1.100.000

- Holzminden, A.-Schweitzer-Therapeutikum: Neubau einer Tagesklinik 2.000.000

- Rinteln, Burghofklinik: Einrichtung von 18 stationären Betten im Kreiskrankenhaus Rinteln 3.000.000

- Leer, Klinikum Leer: Neubau einer Klinik für Psychosomatische Medizin am Klinikum Leer 3.000.000

- Sande, Nordwestkrankenhaus Reorganisation Pflege: 3.000.000


Zudem investiert das Land 5,4 Millionen Euro in kleinere Bauvorhaben, die Erstanschaffung medizinisch-technischer Großgeräte an verschiedenen Standorten in Niedersachsen und in Mehrkosten bei bereits begonnenen Projekten sowie Notmaßnahmen.

 

B.

Für den [beim Bundesversicherungsamt angesiedelten] Strukturfonds mit einem Volumen von 92,3 Mio. kann Niedersachsen Projekte vorschlagen; für die folgenden Maßnahmen ist das geplant:

- Delmenhorst, Josef-Hospital: Zusammenlegung JHD-Klinika Deichhorst und Mitte 70.000.000

- Lohne/Dinklage: Erweiterung Geriatrie mit Demenzschwerpunkt/Schließung 3.400.000

- Braunschweig St. Vinzenz: Umstrukturierung zum pulmologischen Zentrum/Bau- und Schließungskosten [angemeldet 15,5 Mio.] 14.000.000

- Georgsmarienhütte, Klinikum Osnabrücker Land: Erweiterung und Sanierung der Pflegestationen [Bettenhaus] 4.900.00



Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung


... nach oben

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben