Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES








WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

VIDEO:
Profit statt Patientenwohl +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: screen.arteLängst übernehmen große Konzerne wie Rhön, Helios, Sana und Asklepios flächendeckend ehemals kommunale oder kirchliche Kliniken und verändern damit die Krankenversorgung grundlegend. Zunehmend werden auch Arztpraxen aufgekauft ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachKranken-haus-Deal stinkt zum Himmel - Fusions-Fake in Wilhelmshaven auf Kosten der Steuerzahlerinnen: Was ist das eigentlich, so ´ne Fusion? ... irgendwie auch ´ne interessante Angelegenheit, in diesem Fall der Zusammenschlussversuch zweier Krankenhäuser ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Klinikum WHV: Klares Nein zur Privatisierung!



Die Mitarbeiter*innen des ehemaligen Reinhard-Nieter-Krankenhauses befürchten eine Privatisierung des heutigen Klinikum Wilhelmshaven.

16-06-2017 – Betriebsrat sieht Ängste von 1400 Mitarbeitern

Der Betriebsrat des Klinikums Wilhelmshaven schaut besorgt auf die nächste Ratssitzung. Am 21.06.2017 wird über zwei Alternativen entschieden. Der Rat der Stadt wird über die städtische Trägerschaft des Neubaus des Klinikums entscheiden. Dann verbleibt das Klinikum in kommunaler Hand. Findet sich dafür keine Mehrheit, so ist die Abstimmung über die Alternative einer Privatisierung vorgesehen. Die Verwaltung wird dann beauftragt, den Neubau des Klinikums mit einem privaten Investor vorzubereiten.

Der Betriebsrat ist entsetzt, dass 1400 Mitarbeiter entgegen aller Versprechen der Politiker, mit einem Beschlussantrag zur Privatisierung des Klinikums konfrontiert werden. "Ich weiß nicht, ob die Antragsteller überhaupt wissen, dass viele Arbeitnehmer des Klinikums um ihren Arbeitsplatz und ihre Existenz fürchten müssen?", formuliert der Betriebsratsvorsitzende Klaus Bielefeld im Namen des Betriebsrates.

Seit Jahren engagieren sich die Mitarbeiter, in der Hoffnung, die "Durststrecke" für das Klinikum Wilhelmshaven gemeinsam zu überwinden. Das kommunale Krankenhaus muss mit fairen Arbeitsbedingungen und einer guten flächendeckenden Versorgung für alle Bürger Wilhelmshavens und umzu erhalten werden.

Unser Appell: Riskiert nicht die Abwanderung von Fachkräften und deren Familien von einem dann privatisierten Krankenhaus an kommunale Krankenhäuser. Die Menschen dieser Region haben Anspruch auf unsere qualifizierte und engagierte Behandlung.

Diese Ziele würden mit einer Privatisierung des Klinikums in weite Ferne rücken. Viele belegbare negative Beispiele in der Krankenhauslandschaft zeigen, dass wir diesen Beschlussantrag an den Rat der Stadt zu Recht missbilligen.

Die Politiker spielen mit dem Vertrauen vieler Wähler. Wir hoffen, dass wir uns auf die politischen Vertreter des kommunalen Gedankens verlassen können.

Quelle: Betriebsrat | Klinikum Wilhelmshaven gGmbH


... nach oben

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben