Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Bürgerinitiative zum Erhalt der teilweise unter Denkmalschutz stehenden Gebäude am Kanalweg / Handelshafen gegründet



Der ehemalige Schlachthof ist nur eins der Gebäude, die erhaltenswert sind.

26-04-2018 – Am 23. 04.2018 gründeten sieben engagierte Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger eine Bürgerinitiative, die den Erhalt und die vorrangig nachhaltige Nutzung der historischen Gebäude am Kanalweg und Handelshafen zum Ziel hat.

Am Gründungstreffen beteiligt waren: Rabea Kruse, Helga Weinstock, Imke Zwoch, Ulf Berner, Georg Berner-Waindok, Jens Bertram und Richard Fiebig. Zum Sprecherteam wählte die Versammlung: Ulf Berner [Sprecher], Imke Zwoch [Sprecherin] und Georg Berner-Waindok [Kassierer].

Hintergrund der Gründung ist nicht zuletzt die kürzlich wieder in den Medien veröffentlichte Absicht der Stadtverwaltung, das JadeBad 2019 abreißen zu wollen und das Vorhaben des Investors des alten Schlachthofgeländes, nur eines der denkmalgeschützten Gebäude erhalten zu wollen.

Ein weiterer Anlass ist der Plan der Stadt, die Harvemonikenstraße bis zur Jadeallee durchbauen zu wollen und dafür mindestens die »Blühende Schifffahrt« und das JadeBad opfern zu wollen.

"Für die Bürgerinitiative ist das Gebäudeensemble am Kanalweg / Handelshafen ein wichtiger Teil Wilhelmshavener Baukultur und identitätsstiftend für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt.", so Ulf Berner, Sprecher der Bürgerinitiative. "Darüber hinaus kann eine sinnvolle nachhaltige Nutzung der Gebäude auch touristisch von hoher Bedeutung sein."

Die Bürgerinitiative will durch Unterschriftensammlungen und Aktionen die Aufmerksamkeit auf das gefährdete Gebäudeensemble lenken und die Stadt bewegen dieses zu erhalten und einer nachhaltigen Nutzung zuzuführen.


Der Abriss der Südzentrale hat Spuren und viel Wut hinterlassen.

"So etwas, wie mit der »Südzentrale« darf sich nicht wiederholen", meint Imke Zwoch, Sprecherin der Bürgerinitiative.

Die Bürgerinitiative hofft auf viele Engagierte und Unterstützer, die die Petition unterschreiben und/oder der BI beitreten möchten.

Quelle: BUND


... nach oben

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben