Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com_hufenbach
   

Jade-Wirtschaftsregion präsentiert sich geschlossen der Politik



Jade-Wirtschaftsregion goes Berlin.

14-08-2018 – 1. Parlamentarischer Abend in Berlin.

"Wir sind sehr zufrieden, dass wir mit insgesamt 12 wirtschaftsfördernden Organisationen, mit Landkreisen, Städten und Gemeinden in Berlin ein Bild der Geschlossenheit der Jade-Wirtschaftsregion vermitteln können", äußerte sich der Präsident des Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes Jade [AWV], Tom Nietiedt. Federführend für die wirtschaftspolitisch aktiven Kräfte der Region hat der AWV einen 1. Parlamentarischen Abend organisiert, der am 25. September in der Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin stattfindet und zu dem ca. 200 Gäste erwartet werden.

Die Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller ist die parlamentarische Schirmherrin der Veranstaltung. "Ich werde mit ein wenig Stolz die wirtschaftlichen Kräfte meiner Heimat den zahlreichen Abgeordneten-Kollegen präsentieren, die zu diesem Event eingeladen sind. Wir wollen und müssen zeigen, dass wir im Nordwesten einen dynamischen und erfolgreichen Mittelstand haben, der auf Verbesserungen z. B. bei Infra-Struktur und Breitband-Ausbau angewiesen ist", sagte die Abgeordnete.

Siemtje Möller wird, nach der Eröffnung und Begrüßung durch Tom Nietiedt, das erste Grußwort zu den aus der Region angereisten Teilnehmern und den politischen Gästen sprechen. Außerdem werden Referate von Frau Astrid Grotelüschen, MdB und vom niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies gehalten.

Astrid Grotelüschen, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages und Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU [MIT], Kreisverband Oldenburg meint "In einer zunehmend vernetzten Wirtschaft und der Globalisierung von Märkten gibt ein regionales Netzwerk die richtigen Antworten – sei es, um Leistungsstärke zu bündeln, um Neuerungen wie die Digitalisierung oder Herausforderungen, beispielsweise die Fachkräftegewinnung, im Verbund anzugehen. Den Schulterschluss der veranstaltenden Organisationen für unsere Region sehe ich als Pluspunkt und wichtigen Akzent, um die Interessen der agierenden Wirtschaftsunternehmen und der Menschen hier vor Ort noch besser zu vertreten."
 
Auch Oberbürgermeister Wagner sieht diesem Ereignis mit Interesse entgegen: "Gute Kontakte zwischen Politik und Wirtschaft, kurze Drähte zwischen Berlin und Wilhelmshaven – dazu bietet der Parlamentarische Abend hervorragende Möglichkeiten. In ungezwungener Atmosphäre können wir unsere Wirtschaftsregion von ihrer besten Seite präsentieren und damit Interesse und Neugier wecken", so Oberbürgermeister Wagner.

Der Landrat vom Landkreis Wittmund Holger Heymann sagt "Es ist gut, dass die hiesige Wirtschaft jetzt sogar in Berlin die Flagge hochzieht, damit sie am Sitz des Bundesparlaments Präsenz zeigt und offensiv die Interessen des rührigen Mittelstandes vertritt. Das gehört heutzutage einfach dazu, wenn man in de Bundespolitik wahrgenommen werden will. Andere Regionen machen das bereits sehr professionell und sind ein gutes Beispiel."

Der Parlamentarische Abend wird mit einem get together und vielen neuen Kontakten enden.

In der Jade-Wirtschaftsregion, also im Dreieck Oldenburg Wesermarsch und Wittmund erhalten sämtliche Unternehmen über die wirtschaftsfördernden Organisationen eine Einladung.

Weitere Interessierte können eine Einladung unter
Tel.: 04421 - 1393940
oder
ortgies[at]awv-jade.de
abrufen.

Quelle: Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband Jade e.V. [AWV]


... nach oben

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben