Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Kritik an Kulturkürzungen
29|01|2010



Die Kultur leidet. So legte man vor einiger Zeit eine Art Patenprogramm zur Neubestuhlung des Wilhelmshavener Theaters auf.

Der Kreisverband Wilhelmshaven der LINKEN begrüßt ausdrücklich, dass die hiesige SPD sich für den Erhalt der Landesbühne Niedersachsen Nord einsetzt. Zu den kulturellen Einrichtungen eines Oberzentrums gehört unbedingt ein Theater.

Umso unverständlicher ist für die LINKEN, dass die gleiche SPD im Kulturausschuss einem Kahlschlag beim Kunsthallen-Etat zustimmt, so dass die Kunsthalle der Stadt Wilhelmshaven nicht mehr arbeitsfähig wäre.

Kultur ist nach Auffassung der LINKEN nicht teilbar und Kulturpolitik sollte nicht nach Gutsherrenart praktiziert werden. Die Wilhelmshavener Kunsthalle war mit ihren Ausstellungen stets ein Aushängeschild unserer Stadt. Eine Stadt benötigt, gerade wenn sie sich für die Zukunft viel vorgenommen hat, ein Theater und eine Kunsthalle.

Auf die Erfahrungsräume des Menschen in Theatern und Museen, jenseits seiner Marktrollen als Konsument und Arbeitskraft, sind wir angewiesen. Kultur und kulturelle Einrichtungen sind für die LINKEN eine geistige Lebensgrundlage und ein öffentliches Gut.

Deshalb auch müssen alle kulturellen Einrichtungen gefördert werden. Die Förderung der Wilhelmshavener kulturellen Einrichtungen ist eine Investition in die Zukunft dieser Stadt.

Anette Nowak
Sprecherin | DIE LINKE | Kreisverband Wilhelmshaven

Quelle: DIE LINKE | Kreisverband Wilhelmshaven


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben