Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Stromanbieter dürfen nicht zum Lastschrifteinzug zwingen
30|08|2016



Auch die Stromwirtschaft "hat es nicht so mit Verbraucherrrechten".

vzbv mahnt Unternehmen erfolgreich ab

- Laut Gesetz müssen Stromanbieter Kunden mehrere Möglichkeiten der Bezahlung anbieten.

- Eine Prüfung des vzbv zeigte, dass 45 untersuchte Stromanbietern nur eine Zahlweise anboten.

- Die meisten Unternehmen änderten das Verfahren nach einer Abmahnung.


Zahlreiche Stromanbieter haben Verbraucherinnen und Verbrauchern bislang nicht wie vom Gesetz vorgesehen verschiedene Zahlweisen angeboten. Vielfach blieb Kunden beim Abschluss eines Stromvertrags nur die Möglichkeit  zum Lastschrifteinzug. Nach einer Abmahnaktion des Verbraucherzentrale Bundesverbands [vzbv] hat die überwiegende Zahl der angeschriebenen Unternehmen die Praxis geändert.

"Verbraucher müssen eine Wahl haben, auf welche Weise sie ihre Stromrechnung begleichen. Es ist positiv, dass die Mehrzahl der Unternehmen nach unserer Abmahnung eingelenkt hat und heute verschiedene Zahlweisen zur Auswahl stellt", sagt Kerstin Hoppe, Rechtsreferentin im vzbv.

Das Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung sieht vor, dass Anbieter beim Abschluss von Stromverträgen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten müssen. Das gilt auch für Verträge, die über Vermittlungsportale im Internet abgeschlossen werden.

45 Anbieter hielten sich nicht ans Gesetz

Eine Prüfung des vzbv von rund 100 Unternehmen in den Monaten Juni und Juli 2016 ergab, dass sich fast die Hälfte nicht an die gesetzliche Vorgabe hielt. 45 Anbieter boten lediglich das Lastschriftverfahren an. In diesen Fällen versandte der vzbv Abmahnungen – unter anderem an namhafte Anbieter wie E Wie Einfach, EWE Vertriebs GmbH und verschiedene Stadtwerke.

39 der abgemahnten Unternehmen gaben Unterlassungserklärungen ab und stellten die Verfahren zeitnah um: Verbraucher können nun zwischen verschiedenen Zahlweisen wählen. In zwei Fällen wurde Klage erhoben. Vier Verfahren sind noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband


... nach oben

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben