Bild: GRUPPO635.com | hufenbach




UMZU












VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"











PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Erfolgsgeschichte ohne Zukunft? EWS
07|04|08



Ein Schmmuckstück sollte es werden und verkommt zur Ruine, so ähnlich wie die Südzentrale.

Wilhelmshaven – Wie gut, dass es in Wilhelmshaven derzeit so viele Erfolgsmeldungen gibt! Da vergisst der geneigte Bürger aber schnell mal eines der vielen großartigen Projekte der Stadt. Eines dieser in Vergessenheit geratenen Projekte ist die: “Entwicklungsgesellschaft Wilhelmshaven-Südstadt mbH” [EWS].

Die EWS, bei der die Stadt Wilhelmshaven Gesellschafter zu 50% ist, wurde 2005 ins Leben gerufen, um die Wilhelmshavener Südstadt aufzuwerten.
Durch den Ankauf und die Renovierung/ Modernisierung/Sanierung maroder Gebäude in der Südstadt sollte das Stadtbild verschönert werden.

Und wenn schon öffentliche Gelder im Spiel sind, dann muss auch schnell und gründlich gehandelt werden. So knöpfte sich die EWS bereits in 2005 ein nahezu abbruchreifes aber denkmalgeschütztes Haus in der Weserstraße vor, um in einem Modellprojekt die eigene Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Ein schneidiger Bauzaun wurde um das Haus gezogen und erste Baugerüste waren Zeuge einer erheblichen Aktivität. Und während die privaten Besitzer in der Weserstraße ihre Häuser nach und nach auf Vordermann brachten, blieb das Haus der EWS im Winterschlaf. Und dies gleich mal für 3 Jahre!

Denn bis heute steht noch immer der selbe Bauzaun um das Haus und kein Handwerker hat es wohl je betreten.  Inzwischen ist das Objekt der Schandfleck der Südstadt und Symbol für das erneute Scheitern eines PPP-Modells.

Zwar werden die finanziellen Mittel der Stadt weiter für die Geschäftsführung verwendet, und auch eine nette Unternehmensberatung verdient fleißig Geld,
geschehen ist aber nichts. Auch die Firma, die den Bauzaun aufgestellt hat, wird sich über die jahrelangen Einnahmen freuen. Der Aufsichtsratsvorsitzende und Baudezernent der Stadt, Klaus-Dieter Kottek wird so auch nicht müde, die EWS weiter als Erfolgsmodell zu verkaufen.

Auch der EWS selber scheint es wenig peinlich, noch drei Jahre nach Erwerb der ersten [und einzigen!] Immobilie auf der eigenen Internet-Homepage mit ihren Erfolgen zu werben.

Neben dem Bild des Hauses steht folgender Text zu lesen:
“Wir sind derzeit bei der Sanierung und Modernisierung von Miet- und Eigentumswohnungen dieses Hauses, um das denkmalgeschützte Haus aufzuwerten und damit der Wilhelmshavener Südstadt ein prägnantes Denkmal zu erhalten.”

Zumindest in einem Punkt hat die EWS Recht behalten: Sie hat ein prägnantes Denkmal für die Südstadt erhalten. Denn wie schön ist ein marodes Haus anzusehen, welches sanft von einem formschönen Bauzaun umringt ist.

Quelle:
Tim Sommer

Link:
www.EWS-WILHELMSHAVEN.de


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben