Bild: GRUPPO635.com | hufenbach




UMZU












VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"













PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Die Sache mit der virtuellen Bahnanbindung
eines Megahafens
11|11|2008



Endstation: Diese Bild ist wesentlich realistischer, als das Bild, das Politiker und Lokalmedium uns beinahe tagtäglich vorgaukeln.

Da war doch was mit vielen Zügen, die ganz viel Kohle in die Binnenwelt transportieren sollen und viele Container, die von A nach B und zurück Menschen verbinden werden.

Wir berichteten am 27. Oktober 2008 im Artikel: Die Bahn kommt? - vom Gegenteil, dass nämlich Bahnchef Mehdorn ganz anders plant und eben nicht in die Infrastruktur investiert, so, wie es die orstansässige Hafenlobby mitsamt der ortsansässigen Presse suggeriert.

Zeitgleich mit unserem Bericht über den Bericht des Maganzins Kontraste erschien ein kleiner Artikel in der Lokalzeitung [Bahnausbau erst ab 2011?] und tags darauf ein heftiges Dementi vom "Hafenpapst" John H. Niemann persönlich [Ausbau soll kommen: Zweifel an angeblicher Verzögerung]. Das wären alles alte Berichte und alles "Kokolores", was sich die ortsfremde Presse da zusammenreimt und alles wird gut bzw. fertig bis zum Jahre 2011, wenn der Hafen mit der Bahn und somit dem Hinterland verbunden wird.

Am 31. Oktober 2008 berichtete Radio Jade [nicht die Lokalzeitung!]:
Sande: Bahnumgehung kommt bis 2013!


Somit wird die Bahnanbindung an das Jahrhunderprojekt 2011 nicht fertiggestellt sein, das sagt das Einmaleins.
Zwischenzeitlich wehrte sich der Landtagsabgeordnete Uwe Biester [CDU] heftigst gegen eine Resolution, die einen Planfeststellungsbeschluß nach sich ziehen und den Anschluß natürlich verzögern würde.
Die Deutsche Bundesbahn hingegen behauptet, es gäbe schon lange einen Planfeststellungsbeschluß und am 10. November 2008 auf der Seite von Radio Jade dann das:

Bericht von Radio Jade [ungekürzt]:
"Wilhelmshaven: Beirat fordert Planfeststellung für Bahnstrecke

In einer Erklärung hat sich der Beirat für den Ausbau der Bahnstrecke Wilhelmshaven-Oldenburg für eine Planfeststellungsverfahren ausgesprochen. Darin sollen entlang der gesamten Strecke vom JadeWeserPort nach Oldenburg die Elektrifizierung und die Zweigleisigkeit in das Verfahren mit einbezogen werden. Der Beirat hat in seiner Resolution die Deutsche Bahn an ihre Zusagen gegenüber den Anwohnern erinnert. Die DB hatte eingewilligt, den Lärmschutz vor Inbetriebnahme des JWP auf der Grundlage der Lärmvorsorge umzusetzen. Darüber hinaus forderte der parteiübergreifende Beirat, dass auch solche Güterverkehre in das Planfeststellungsverfahren mit einbezogen werden, die sich über das Jahr 2015 hinaus voraussichtlich entwickeln werden. Der Wilhelmshavener CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Biester hatte gegen die Resolution gestimmt. Seiner Meinung nach verzögere ein Planfeststellungsverfahren den Ausbau der Bahnstrecke." [Nachrichtenübersicht Montag, 10. November 2008 | Autor: Marinela Potor | Erstellt am: 10.11.2008]

Daraufhin haben wir Radio Eriwan gefragt, ob die was wissen und die haben auf die Frage, ob die Bahnanbindung 2011 rechtzeitig fertig wird, geantwortet:

"Im
Prinzip ja"


Wolf-Dietrich Hufenbach
Dokumentarfilmer | Wilhelmshaven

Links:
Streckenneubau bleibt auf der Strecke - Bahn täuscht Kunden und Politiker
Zum Kontraste Video
27|10|08 Die Bahn kommt?
29|09|08 Jade Weser Port teurer
23|02|08 65 Mio mehr: JWP
04|07|08 Accum goes Bahn
www.buergerverein-accum.de
_____________________________________________________
Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |

Leserbriefe |

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben