Bild: GRUPPO635.com | hufenbach


UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"











PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   
Seit 24-03-2022 online:

FOTO: Hufenbach
Zur Webside (https://help.gov.ua/): [Hilfe für die Ukraine]

Teurer Taschenrechner nachgehakt
19|03|2009



Von links nach rechts: der teuerste Taschenrechner TI-Voyage 200 und seine wesentlich günstigeren Alternativen TI-89 Titanium | ClassPad 330.

Nachdem wir berichtet hatten, dass der Taschenrechner an Schulen vom Preis-Leistungsverhältnis unzumutbar für die Eltern ist, die ihn ab Klasse 7 an mehreren Gymnasien in Wilhelmshaven anschaffen sollen, haben wir weiterrecherchiert.

Ein Pilotprojekt, das unter verschiedenen Oberbegriffen wie: "Modellversuch Medienintegration im Mathematikunterricht" oder "Mathematikunterricht mit Technologieeinsatz" läuft, wird z. Zt. in verschiedenen Ländern und Bundesländern durchgeführt:

Deutschland:
- Baden-Württemberg
- Bayern
- Hamburg
- Hessen
- Nordrhein-Westfalen
- Rheinland-Pfalz
- Schleswig-Holstein
Österreich
Schweiz


Niedersachsen ist seltsamerweise nicht dabei, den Grund dafür konnten wir während unserer Recherchen nicht herausfinden.

Ein bisschen komisch ist aber, dass dieses Pilotprojekt von Texas Instruments durchgeführt wird, weil es eigentlich unabhängige Projekte sein sollten, die an Schulen durchgeführt werden.

Im Wesentlichen werden hier verschiedene Taschenrechnermodelle mit CAS [Computer Algebra System] getestet und bewertet.

Wir selbst konnten in der Vergangenheit die genauen Spezifika bisher nicht genauestens abklären, warum es denn in Wilhelmshaven das teuerste Modell sein muss, dass von den Eltern mit knapp 200 Euro finanziert werden soll.

Auf Anfragen bei einer Schule erhielten wir die Antwort eines Mathematikoberstufenkoordinators, dass wir doch das Beste für unsere Kinder wollen.

Nun ist das beste nicht zwingend das teuerste Modell eines Taschenrechnerherstellers. Hinzu kommt, dass die Abituraufgaben Kann-Regelungen enthalten, die es nicht zwingend notwendig machen, die Abituraufgaben auf diesen überteuren Rechnertyp zuzuschneidern.

Durch die Kann-Regelungen ist es auch nicht vorgeschrieben, die Aufgaben nur mit Hilfe eines solchen CAS-Rechners lösen zu lassen. Es gibt sogar Lehrer, die sich gegen die Einführung von CAS-Taschenrechnern sträuben, weil sie die Meinung vertreten, dass SchülerInnen den eigentlichen Lernprozess "zu Fuß" lernen und ausführen sollten.

Der Mathematikoberstufenkoordinator fügte hinzu, dass, wenn wir ihm ein günstigeres Modell nennen könnten, würde er es sofort einführen.

Bis heute hat sich dieser Mathematikoberstufenkoordinator nicht um eine Alternative bemüht.

Die selbst verwalteten Schulen in Wilhelmshaven können selbst über Eltern-Gremien und letztendlich im Schulvorstand und der Gesamtkonferenz entscheiden lassen, welchen Rechner sie einführen möchten.

Uns hat nun interessiert, ob die von uns vorgeschlagenen Alternativen abwegig sind oder nicht, da uns das endgültige Fachwissen fehlt.

Wir schrieben deshalb eine Fachkraft aus einem Pilotprojekt an und erhielten folgende verblüffende Auskunft:

Zitat: "Ich koordiniere den bayer. CAS-Modellversuch und arbeite auch an der Uni.

Meine Meinung ist die Folgende:
Wir nutzen ab kommendem Schuljahr ausschließlich den TI Nspire CAS. Dieses Gerät ist meiner Meinung nach hervorragend, es ist ein didaktisches Werkzeug mit "Standardbedienung" und vielen vernetzenden Möglichkeiten, die im Voyage200 nicht zur Verfügung stehen. [für Mathematik]
In punkto Messwerterfassung ist zur Zeit der Voyage 200 leistungsfähiger.

Bisher haben wir es so gemacht, dass unsere Schülerinnen und Schüler in Jgst. 10 den Voyage 200 hatten und dann in 11 auf Nspire CAs wechselten. Das machte keinerlei Probleme.

Aus meiner Sicht würde ich den Nspire CAS bevorzugen. [Einmal vom Preis ganz abgesehen].

In genau gleicher Preislage liegt der CASIO ClassPAd 300 - auch das ist ein attraktives Gerät.

Den HP 50G würde ich selbst nicht empfehlen, er bietet mir eine zu schlechte Bedieung [für die Schüler].
Der TI-89 Titanium ist bis auf die Displaygröße und die fehlende QERTY-Tastatur absolut identisch mit dem Voyage 200, das sind im Prinzip dieselben Geräte, eines in "Taschenrechnerform" [mit kleinerem display], eines in "Mini-Laptopform" [mit größerem display und Tastatur]

Bei uns ist es sogar so, dass alle Lehrkräfte des bayer. Modellversuchs den Nspire CAs favorisieren und an ihren Schulen dazu wechseln.

Es gibt aber durchaus einige Aspekte, in denen der Voyage 200 besser ist bzw. mehr kann als der Nspire, umgekehrt aber auch."

Der Fachobmann des Gymnasiums am Mühlenweg [GAM] teilte den Eltern am 15.09.2008 mit:
Zitat: "Nach meinem Kenntnisstand ist zurzeit kein vergleichbares Computer-Algebra-System zu günstigerem Preis auf dem Markt. Eine Neueinführung eines für Gymnasien zugelassenen Taschenrechners kann jedoch jederzeit durch Schulvorstand und Gesamtkonferenz beschlossen werden."

Der oben genannte TI-Nspire war zu diesem Zeitpunkt schon längst auf dem Markt!

Die Preise für die Taschenrechnermodelle sind im Folgenden:

· Casio Taschenrechner ClassPad 330 mit USB-Kabel & CD-ROM [Nachfolgemodell: CASIO ClassPAd 300]

129,90 €

· Texas Instruments Taschenrechner TI-Nspire CAS mit USB-Kabel & CD-ROM

127,75 €

· Texas Instruments Taschenrechner TI-89 Titanium mit USB-Kabel & CD-ROM

154,75 €

· Texas Instruments Taschenrechner TI-Voyage 200 mit USB-Kabel & CD-ROM

197,75 €
[Quelle:http://shop.math-college-shop.com]

Es ist bestimmt auch möglich Rabatte mit den einzelnen Firmen auszuhandeln, so dass die finanziellen Belastungen für die Eltern deutlich reduziert werden könnten, die auch mehrere Kinder gleichzeitig auf weiterführenden Schulen haben und somit gezwungen werden mehrere Rechner anzuschaffen.

Jetzt fragen wir uns natürlich, warum der günstigere Rechnertyp nicht in Wilhelmshaven flächendeckend eingeführt wird und am TI-Voyage 200, der im Preis seit sechs Jahren beinahe unverändert blieb und zeitweise sogar stieg, festgehalten wird, während der des Casio ClassPad 330 im Preis fast um die Hälfte sank!

Die städtische Schullandschaft in Wilhelmshaven bedarf unserer Meinung nach einer dringenden Sanierung. Lehrer, die ihren SchülerInnen Flexibilität abverlangen und Verständnis für laufend neue zum Teil unverständliche Kultusministeriumsänderungen zumuten, sollten auch den Willen der Eltern nach einem günstigeren Taschenrechnermodell, nach 6jähriger Nutzung eines überteuren Taschenrechnermodells endlich überdenken.

Mit freundlichen Grüßen


Wolf-Dietrich Hufenbach
Dokumentarfilmer | Wilhelmshaven

Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!

Links:
22|09|08 Wenn Texas Instruments dreimal klingelt oder: wenn der Taschenrechner zur Glaubensfrage wird!
CAS [Computer Algebra System]
_____________________________________________________

Sonstige
THEMENFOTOS fordern Sie bitte hier an:
GRUPPO|635: www.GRUPPO635.com
Mail: INPUT@GRUPPO635.com

_____________________________________________________
Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe |


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben