Bild: GRUPPO635.com | hufenbach


UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"











PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   
Seit 24-03-2022 online:

FOTO: Hufenbach
Zur Webside (https://help.gov.ua/): [Hilfe für die Ukraine]

Drei Arten von Sucht: die ganz alltägliche,
die illegale, und die gemeinwesenzerstörende
24|11|2009



Mutti, wie die Kanzlerin inzwischen im Volksmund genannt wird, muß extrem süchtig sein, so wie z. B. die ehemalige Bundesumweltministerin über Morsleben spricht...

Allen Süchten gemeinsam ist das Streben nach einem körperlichen/seelischen Gefühl von Ausgeglichenheit/Zufriedenheit/Erlösung mittels untauglichen Instruments oder an untauglichem Objekt.   

Eine Seminarleiterin und Psychologin hat einmal gesagt: SUCHT ist nichts anderes als SUCHE [Buchstabe T durch E ausgetauscht] nach LIEBE .

Wenn ein Alkoholiker oder ein Zigarettist sich die enstprechenden physiologisch im Nervensystem [Synapsen] sofort wirksamen Stoffe zuführt, tut er dies eigentlich nicht, um seine körperlichen Abläufe zu schädigen, sondern nimmt dieses vielmehr nur billigend in Kauf, um damit ein „höheres“ Ziel zu erreichen: Ahhh...einen Moment Frieden...endlich... Er erreicht die Ausschüttung der entsprechenden Hormone für einen kleinen Moment. Allerdings verfällt dieser Zustand aufgrund der Manipulation an den körperlichen Abläufen nach einer kurzen Zeit wieder, was den Konsumenten dann dazu drängt, den Vorgang nach einem kurzen Abstand zu wiederholen.
[Angesprochen ist der komplizierte und fragile Hormon-Regelkreis von Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin.]

Im Detail etwas unterschiedlich, aber grundsätzlich gleich ist der Ablauf bei Einnahme von Drogen wie Haschisch, Kokain, Heroin, bestimmten Psychopharmaka etc.  

Hat man bei sich selbst erst einmal ein Tor aufgemacht für diese verführerischen Stoffe, ist ein Weg zurück meist sehr schwer. Letztendlich zerstört man irgendwann sein Gesamtsystem Körper; Geist und Seele werden ebenfalls davon in Mitleidenschaft gezogen und kapitulieren irgendwann. 

Die Gesellschaft zerbricht sich nicht so sehr den Kopf über diese psychologischen Einzelheiten und Hintergründe, sondern „ordnet“ das Problem „Sucht“ nach anderen als medizinischen Kriterien, nämlich sie unterteilt Süchte danach, mit welchem „Wirkstoff“ sie herbeigeführt bzw. ausgeführt werden:  
- legale Drogen: Alkohol, Nikotin, Ritalin [Psychopharmaka für Schüler];
- ferner Arbeitssucht [gesellschaftlich prämiert]
- Sexsucht, Bewegungssucht, Machtsucht

- illegale Drogen: Haschisch, Marihuana, LSD, Heroin, Kokain, Speed, etc.

In der gesellschaftlichen Realität sieht das dann so aus, daß in Bayern Politiker keine Erfolgschancen haben, gewählt zu werden, wenn sie nicht soundsoviel Alkohol vertragen und auch öffentlich verzehren [Oktoberfest, politischer Aschermittwoch], Vizekanzler Franz Müntefering und SPD-Fraktionschef Peter Struck haben 2007 die dringend notwendige bundeseinheitliche Regelung des Nichtraucherschutzes durch einen Geschäftsordnungstrick verhindert, indem sie gesagt haben, die Zuständigkeit für ein solches Gesetz läge bei den Ländern [Kompetenz für Gaststättenrecht] und nicht beim Bund [Kompetenz für Gesundheits- und auch Jugendschutz].

Am selben Abend, nachdem sie im Bundestag diese Blockade vollführten, gingen sie beide zu einem opulenten Fest, Gastgeber Reemtsma [da gabs bestimmt ein paar Zigarrenschachteln „to go“ mit auf den Weg, gratis]. Frontal 21 hat damals darüber berichtet.

Übrigens: Peter Struck hat 1971 promoviert [als Jurist] mit dem Thema: „Jugenddelinquenz und Alkohol“. Er ist also wirklich ein echter Sachverständiger für dieses Thema! Trotz zweier Herzinfarkte und einem Schlaganfall raucht er weiter ...

Das ist schon grotesk: Das Selbstbestimmungsrecht des Gastwirts steht über dem Jugendschutz.
Bzw. es ist noch grotesker: Wenn ein Kind oder Jugendlicher allein [tagsüber] oder zusammen mit Erwachsenen einen Gastraum betritt, hängen dort für jeden groß sichtbar die Regelungen, ab wieviel Jahren ein Jugendlicher dort Alkohol konsumieren darf und bis wieviel Uhr.

Hier ist eine Einschränkung des Grundrecht des Gastwirts auf eingerichteten und ausgeübten Geschäftsbetrieb [Art. 12 GG] durch eine einfache bundesgesetzliche Norm [Jugendschutzgesetz] eingeschränkt – und niemand käme auf die Idee, dagegen zu rebellieren oder den wirtschaftlichen Untergang des Gaststättengewerbes zu prophezeien. Kein Mucks. Denn die Kinder müssen ja geschützt werden.


So. Gleichzeitig wird das sich in einer Gaststätte aufhaltende Kind oder Jugendliche aber unfreiwillig zum Drogenkonsument via Zigarettenqualm. Daß „Passivrauchen“ genauso die Gesundheit schädigt, wie das selbsttätige Nuckeln an dem Suchtobjekt, ist medizinisch längst nachgewiesen. Umso mehr, wenn es sich dabei noch um ein im körperlichen Wachstum begriffenes Kind handelt!

ABER: Hier thront das wirtschaftliche Überlebensrecht der Gastwirte plötzlich über dem körperlichen Recht auf Unversehrtheit des Kindes [Art. 2 GG]. [Bzw. die Gewinnmaximierung der Tabakkonzerne?]

Wie kommt das? Was ist da denn der Unterschied? Alkohol darf es nicht trinken in der Gaststätte, Nikotin [passiv] rauchen, muß es aber, ob es will oder nicht!    

Die Möglichkeit von Volksbegehren auf Bundesebene wird von sämtlichen etablierten Parteien der Bundesrepublik stetig abgelehnt. Begründung: die Sachverhalte, über die die Mandatsträger zu entscheiden hätten seien stets so komplex, daß ein einfacher Bürger hier – per Volksentscheid – kein zuverlässig sicheres Urteil abgeben könne. Der einfache Bürger ist also zu dumm für die Politik und für sachgemäße Entscheidungen.

Obwohl direkte Demokratie im Grundgesetz [Art. 20 GG] gleichberechtigt neben der repräsentativen Demokratie steht, und diese sogar von den Verfassungsgebern 1948/49 sogar angemahnt wurde, setzen die einmal sich im politischen Betrieb eingerichteten alimentierten Schlauberger sich kontinuierlich und stur darüber hinweg. Mit auschließlich dem oben genannten einzigen Argument!


Was ist daran eigentlich so kompliziert? Alkohol sind Drogen, Zigaretten auch. Also fallen beide unter die bundesgesetzliche Kompetenz des Jugendschutzes. Die oberen Herren in Berlin und den Parteizentralen sind aber andere Meinung: Das ist komplex … Man muß das differenziert sehen … .. So ist es: Wenn man selber schon der Sucht verfallen ist [Müntefering, Struck etc.], dann kann man doch mit Fug und Recht die Kinder unserer gesamten Republik auch in diese Richtung hin „erziehen“ , oder nicht? Und im übrigen: die Nichtraucher sind ja soooo intolerant ….

Eine Sucht habe ich bisher aber noch ausgelassen:

Die Sicherheits- und Vermögenssucht der Reichen und Mächtigen: Um für alle Eventualitäten und Wechselfälle des Lebens gut vorbereitet und abgesichert zu sein, haben manche Gutverdienenden und noch mehr diejenigen, die bereits ausschließlich von dem Zins-/Dividendenertrag ihres Vermögens leben, angewöhnt, sich immer noch mehr abzusichern als sowieso schon. Man weiß ja nicht, was alles noch kommt! Die Inflation, erhöhter privater Sicherheitsbedarf [Sicherheitsdienste], wenn das Volk aufmuckt, Klimaveränderung, notfalls erforderliche Wohnsitzverlagerung ins Ausland, wenn in Deutschland alles zusammenbricht …

Das wird natürlich nicht öffentlich debattiert. Das tauscht man so hinter verschlossenen Türen aus. So bei opulenten Frühstücken und so.

Daß durch eine daraus entstehende Gier und entsprechende politische Entscheidungen [z.B. Steuerentlastungen ausschließlich für die, die ohnehin schon gut versorgt sind, Halbierung der Unternehmenssteuern seit 1983, keine Börsenumsatzsteuer („die bösen Amerikaner verhindern dies“) et.c] das Gesellschaftsschiff Deutschland erst zum Kentern gebracht wird, sehen die entsprechenden „Entscheider“ nicht. Sie verwechseln Ursache und Wirkung. Aber sie sind ja gewählt, weil sie auf besondere Weise geeignet sind, komplexe Zusammenhänge zu durchschauen – im Gegensatz zum zurückgebliebenen Bürger ….

Liebe Ihr da Oben:
Geht doch mal in Euren Garten, und beobachtet, wie die Pflanzen das so machen. Was die brauchen zum Überleben und Glücklichsein. Und was ein Hund oder eine Katze braucht. Braucht die Katze wirklich goldene Whiskas-Löffel zum Einnehmen ihrer Speise, um glücklich zu sein, oder reichen auch mal ein paar Streicheleinheiten [LIEBE]? Brauchen Pflanzen einen Riesen-Wasservorrat, am besten gleich über ihnen ausgegossen, denn man weiß ja nicht, was für Zeiten noch kommen …

Orientiert Euch mehr an den Gesetzen des Lebens, die sich über Jahrmillionen bewährt haben, als an Euren selbstgeschaffenen intellektuellen Selbstrechtfertigungen, mit denen Ihr Euch zunehmend isoliert vom Großen Ganzen …

Na gut, manche schwimmen halt doch lieber in ihrem Geld, als in der frischen Nordsee ...

Heidi Berg

Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!

Links:
23|11|09 Short People


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben