Bild: GRUPPO635.com | hufenbach




UMZU












VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"













PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

I get a kick out of you!
31|01|2008



Die Eon-Dreckschleuder auf dem Rüstersieler Groden mit seiner
Entschwefelungsanlage, deren Ausfallquote mindestens bei
supermodernen 30 Prozent liegt?

"Es herrscht Krieg in Wilhelmshaven. Auf einer
Seite stehen die Durchblicker, auf der anderen die
Verwirrten. Hier die Vernunft, da der Bauch.
Zur jeweils ersten Kategorie zählen sich selbst der
Oberbürgermeister und diverse andere Vertreter der
städtischen Politik und Wirtschaft, die gleichzeitig
Tausende Wilhelmshavener BürgerInnen, darunter
mindestens 118 Ärztinnen und Ärzte, der anderen
Schublade zuordnen.”
…heißt es im neuesten Gegenwind,
in dem Imke Zwoch versucht sachlich zusammenzufassen,
was die demokratischen Lobbyistenstrukturen übrig gelassen
haben, von dem Wilhelmshaven, das wir einmal als :
"Grüne Stadt am Meer” kannten.
____________________________________

“Kohlekraftwerke sind gut für uns” und
“wir machen das“, könnte man zynisch
hinzufügen, gerade so, wie bei Evonik,
ehemals STEAG, die in ihrer überheblichen
Werbekampagne durch die Sendeanstalten
tingeln und Kohlekraftwerke jenseits der
30ssiger Jahre pflegen, als wäre es alles
zum Wohle der Menschheit, abgeschrie-
bene Kohlekraftwerke, mit denen man
sich “dumm und dämlich” verdient,
gehört man zu deren Besitzern, Vor-
stands- oder Aufsichtsratsmitgliedern.
____________________________________

Unsere Wilhelmshavener Lobbyistengazette ist sich in
diesem Zusammenhang nicht zu schade, jeden noch
so erdenklichen Artikel zu publizieren, der Kohlekraft-
werke befürwortet. Was muss in den RedakteurInnen
dieser Lokalgazette vorgehen, die anscheinend mehr
an ihrem Redaktionsstuhl kleben und sich in Zeiten
abnehmender Auflagenzahlen auf die Seite der Lobby-
isten schlagen, um dem Rest der Demokratie in der
Kommune Wilhelmshaven den Todesstoß zu versetzen.
Man muss sich als “Journalist” auch einmal Gedanken
machen, wie viele Menschen in Zukunft diese Zeitung
noch kaufen werden, verliert sie doch stündlich an
Glaubwürdigkeit.


Manfred Adrian, Verleger des offiziellen Wilhelmshavener Presseorgans.

Wahrscheinlich bezahlt der Verleger schon die kohlekraft-
werksbefürwortenden Leserbriefschreiber, damit auch der
letzte glaubt, dass es den letzten Donnerstag mit der
Ärzte-Initiative gar nicht gegeben hat, als sich das Gro
der Politprominenz bis auf die Knochen blamierte, zusam-
mengepfercht inmitten der Lobbyisten. Dieser Verleger ist
bestimmt nicht an der Wahrheit interessiert, sondern am
Umsatz mit dem Geld der Lobbyisten im Rücken und
erpressbaren Schreiberlingen, die inzwischen alles “in den
Computer hacken”, für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze -
sche… auf den Pressekodex!
____________________________________

4 Kohlekraftwerke blühen der kreisfreien
Stadt am Jadebusen, die sich mit selbst
gezüchteten Lokalstrategen zum Tor der
Welt schraubt, ohne die Bürger eines
Blickes zu würdigen, oder sie überhaupt
zu fragen.

Das bisschen CO2, was da zusätzlich in
die Luft geht, das bisschen Kühlwasser,
die paar Tonnen Schwermetalle, wie Blei,
Arsen und Quecksilber - die riecht man
doch nicht einmal - die sieht man nur,
wenn man sich einmal die Mühe macht,
das bestehende Eon-Kraftwerk aus der
Nähe zu betrachten, wenn es tagelang
vor sich hinraucht.
____________________________________

Klimawandel - das weite Feld der Gutachter und Gegen-
gutachter - jeder hat da so seine Quelle - aber die Für-
sprecher haben die Quellen der Wahrheit und demonstrieren
den Bürgern mit den erwirtschafteten Gewinnen und
unseren Steuergeldern, das sie mehr Öffentlichkeit erzeugen
können, um den letzten Antagonisten in die Knie zu zwingen.
Wir, die Bürger, bezahlen unsere Lobbyisten inzwischen
selbst und diese drohen uns seit neuestem sogar mit einer
Klage, wenn emanzipierte Bürger ihre überhöhten Gaspreis-
rechnungen nicht zahlen wollen, natürlich in der Lokalgazette,
die uns stündlich die Kohlekraftwerke schmackhaft machen
möchte, sie wissen schon, die mit dem Verleger, der damals,
als Inhausersiel plattgemacht wurde, die Anzeige vom
11. Juni 1977 des NDR nicht abdruckte und es hieß:
________________________________________

“Wir bedauern ihnen mitteilen zu müssen,
dass wir Ihre Anzeige nicht veröffentlichen
können, weil sie gegen die Richtlinien
unserer Zeitung verstößt und weil wir
gegen den hier aufgezeichneten Inhalt
grundsätzliche Bedenken haben.” …dabei
suchte der NDR im Rahmen seiner Recherche
zur damaligen Industrieansiedlung nur
nach Bürgern und deren Meinung für einen
Dokumentarfilm.
_______________________________________

Heute müsste es heißen:
________________________________________

“Wir können die objektiven Fakten leider
nicht abdrucken, weil sie der Wahrheit
entsprechen würden - und die verkauft
sich schlecht und weil uns dann die Lobby-
isten abspringen würden, sie wissen schon,
die mit den schönen aalglatten Portfolios
und dem vielen Geld für die schönen grossen
Anzeigen und Werbeprospekte, die wir
drucken dürfen!” Angst regiert schon längst
die Redaktion des kommunalen Presseorgans,
Angst vor der Wahrheit!
_______________________________________

Die jüngste Landtagswahlen zeigen ein anderes Bild, das
die Bürger endlich wieder mitreden möchten, ohne bevor-
mundet zu werden - also der “Super-Gau-Bürger” mit Hang
zur absoluten Transparenz, was in Sachen Wilhelmshavener
Holding bestimmt nicht förderlich für die Oberwirtschaftsförderer
und “Ich-geh-über-Los-Strategen” ausgehen würde.
Gerade einmal 51,8 % der Wilhelmshavener gingen zur Wahl
und die “Partei der Nichtwähler” wird somit immer grösser.
________________________________________

Ängste der Wähler und Bürger werden klein-
geredet in Informationsveranstaltungen der
Kohlekraftwerksverkäufer, die in ihren selbst
prognostizierten Energiebilanzen der kom-
menden Jahrzehnte immer wieder betonen,
dass sie auch alle Grenzwerte freiwillig unter-
schreiten.
Komisch nur, dass trotzdem 4,2 Mio. Tonnen
CO2 inklusive sämtlicher Schwermetalle mehr
in der Luft liegen werden, alles mit Import-
kohle, die unter menschenunwürdigsten
Bedingungen im Ausland gefördert unseren
Wohlstand sichern soll.
_______________________________________

Die “perversen Gelüste” der Lobbyisten gehen so weit, dass
man inzwischen Weltrekorde publizieren lässt, die uns
suggerieren sollen, dass Kohlekraftwerke mit 50% Wirkungs-
grad verhindern werden, dass uns das Licht ausgeht, so dass
wir nicht bei Kerzenschein vor uns hinvegetieren müssen.
Dafür geht uns dann irgendwann die Luft aus und der
Tourismus mit den allein im Wangerland 3.800 Arbeitsplätzen.
Was tut man nicht alles für 110 feste Arbeitsplätze in Wil-
helmshaven, das bisschen Tourismus!


Eberhard Menzel, “mittendrin, statt nur dabei”, wenn es darum
geht sich und die Lobbyisten in Wilhelmshaven gesellschaftsfähig
zu machen!

________________________________________

Wann dieser Oberbürgermeister abtritt, ist
noch nicht raus, aber Wilhelmshaven weiter
öffentlich vertreten wird beim sich bildenden
öffentlichen Druck immer schwieriger..
_______________________________________

Karikaturen mag er nicht, Kritiker grüsst er offiziell nicht mehr,
weil die könnten ja mit den Karikaturisten reden, die er in
regelmäßigen Abständen öffentlich versucht zu verklagen und
in Ratssitzungen diskreditiert, natürlich ohne selbst Kritik ent-
gegenzunehmen. Was für ein selbstbewusster “Regent”, der
sich per Ratsbeschluss öffentliche Mittel gönnt, für die Prozesse
gegen seine Kritiker, was für eine Politprominenz, die das mit
verabschiedet und im Chor der Macht arrogant “mitgrölt”, ohne
sich zu schämen!

Wir, die Bürger, sind Wilhelmshaven und nicht diese
peinliche überalterte Politprominenz gepaart mit ihrem
offiziellen unseriösen Presseorgan.


Quelle:
www.Zeche-Ruestersiel.de
_____________________________________________________

Kommentare | Nachrichten:
14|01|08 Ärzte Initiative
14|01|08 Kohle BI´s zusammen
05|12|07 Menzel Klimakiller
03|12|07 Klimaziele nicht erreichbar
27|11|07 Anspruch und Wirklichkeit
22|11|2007 Schwarzer Mittwoch an der Jade

Leserbriefe:
05|12|07 Peinliche Attacken

>Link zur BI- gegen Kohlekraftwerke
auf Wilhelmshavens Bürgerportal!
Zeche Rüstersieler Groden

>Links zum Thema:
Teurer Kartell-Strom [FRONTAL 21] 061107
Strompreis könnte niedriger sein [Prof. Claudia Kemfert] 061107
Electrabel Planungen
GuD-Kraftwerk
25|10|07 So ein Zufall
08|10|07 Reduktionsziele [WWF]
20|06|07 Dreckschleudern
Lügen beim Umweltschutz [FRONTAL 21] 020407
GREENPEACE-Gruppe Wilhelmshaven
ELECTRABEL [Wikipedia]
_____________________________________________________

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen
Fiktive Interviews
| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe
| Archiv | Leserbriefe |
Spenden
|

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben