Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"













PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Waterkant goes on
21|03|2009



WATERKANT macht weiter - "live" und in Farbe.

„Alles, was uns fehlt, ist die Solidarität“

Emsdetten / Sandstedt - Mit kritischen Tönen zu aktuellen Themen wie atlantischer Eisendüngung, CO2-Speicherung im Untergrund oder Ems-Seitenkanal hat sich heute die Zeitschrift WATERKANT „zurückgemeldet“.

Wie berichtet, hatte sich die „Aktionskonferenz Nordsee“ [AKN], bisherige Herausgeberin des 23 Jahre alten, engagierten Meeres- und Küstenschutz-Magazins, Ende 2008 aus finanziellen Gründen aus dem ehrenamtlichen Projekt zurückgezogen. Das ab heute verbreitete März-Heft, insgesamt 93. Ausgabe seit Gründung im Herbst 1986, wird nun von einem Förderkreis WATERKANT [e. V. in Gründung] herausgegeben, den bisherige Mitarbeiter ins Leben gerufen haben.

„Wir wollen der Nordseeregion eine kritische Stimme erhalten“, sagt Förderkreis-Vorstandsmitglied Peter Ullrich, Biologe aus Emsdetten: „Die WATERKANT mit ihrer Verbreitung in allen wesentlichen Bereichen maritimer Politik – von Umweltschutzinitiativen über Meeresforschung bis zur Seeverkehrswirtschaft – ist nun mal in ihrer Themenvielfalt, aber auch in ihrer oft unbequemen Haltung einzigartig.“

Sein Kollege Volkmar Kayser, Grafikdesigner aus der Krummhörn, ergänzt: „WATERKANT wird sich 2009 mit insgesamt vier Ausgaben behaupten – und wir setzen auf die Solidarität der bisherigen Leserinnen und Leser sowie auf ihre Bereitschaft, das Blatt auch 2010 und darüber hinaus fördernd oder aktiv am Leben zu erhalten.“ In der Vergangenheit habe die AKN die WATERKANT Jahr für Jahr mit fünfstelligen Euro-Beträgen subventioniert: „Das muss jetzt durch Abonnements und Spenden gedeckt werden.“

Der seit Gründung der WATERKANT für ihre inhaltliche Kontinuität verantwortliche Journalist Burkhard Ilschner, ehemaliger Zeitungsredakteur [dju / ver.di] von der Unterweser, verspricht: „Wir werden auch weiterhin ebenso informativ wie unbequem über ökologische und soziale Probleme auf dem Meer und entlang seiner Küsten berichten – aber dafür brauchen wir die Unterstützung all derer, die sich ehrenamtlich wie wir oder professionell mit diesen Themen befassen.“

Es sei wichtig, im Interesse von Meer und Küste über disziplinäre Tellerränder und lokale Grenzen hinauszuschauen. Das zeige auch die geographische Spreizung des neuen Herausgebervereins vom Emsland über die Weser bis Hamburg: „Dessen renommierter Förderkreis ‚Rettet die Elbe‘ gehört ebenfalls zu den Trägern des neuen WATERKANT-Projekts.“

Burkhard Ilschner

Quelle:
www.WATERKANT.info

Download:
Aktuelle Ausgabe WATERKANT: Menuepunkt: Neue Hefte

Wichtiger Hinweis: Copyright-Bestimmungen Waterkant

Anm. d. Redaktion:
Wenn Ihnen die Umwelt lieb ist, dann können Sie in Zukunft Fördermitglied der WATERKANT werden, oder sie abonieren, was auch hilft.

Schreiben Sie einfach eine Mail an:
buero[at]waterkant.info


...oder wenden Sie sich an die Redaktion:
Redaktion WATERKANT
Burkhard Ilschner
Offenwardener Strasse 6
D-27628 Sandstedt / Unterweser
Tel.: +49 - [0] 4702 - 92 00 94
- bitte nur vormittags! -
Fax: +49 - [0] 4702 - 92 00 93


WATERKANT bestellen

WATERKANT Bestell Formular


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben