Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Lobbyregister findet den Weg in die Parteiprogramme
25|04|2009



Auch im Berliner Kanzleramt gehen Lobbyisten ein und aus.

Am Wochenende veröffentlichte die SPD ihr Bundestagswahlprogramm, was seitdem rege diskutiert wird.

Wenig wahrgenommen, aber positiv aus unserer Sicht: die SPD fordert darin ein verpflichtendes Lobbyistenregister [S. 49, siehe auch die Kurzübersicht über das Programm bei der Frankfurter Rundschau].

Grüne und Linke für Lobby-Transparenz

Auch Grüne und Linke greifen das Thema Lobbyismus in ihren bisherigen Programmentwürfen auf. Die Linke fordert ebenfalls ein verpflichtendes Lobbyistenregister und strenge Regeln für die Mitwirkung Externer in den Ministerien an Gesetzesvorhaben. [Entwurf vom 24. März 2009, S. 12-13].

Die Grünen fordern ebenfalls mehr Transparenz in Sachen Lobbyismus. Bürgerinnen und Bürger sollen besser nachvollziehen können, welche Verbände und Unternehmen Einfluss auf ein Gesetz genommen haben. Eine konkrete Forderung nach einem Lobbyregister enthält der Entwurf [pdf, S. 53/ 54] nicht. Allerdings hat die Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen im November 2008 einen Antrag zu Demokratie und Lobbyismus [pdf] verabschiedet, der u.a. ein Lobbyregister und Karenzzeiten für ausgeschiedene Regierungsmitglieder fordert.

Grüne und Linke werden ihre Programme verbindlich in den ersten Mai-Wochen vorstellen, nachdem sie von den entsprechenden Parteiversammlungen bestätigt wurden. Auch die SPD muss ihr Programm noch offiziell vom Parteitag Mitte Juni bestätigen lassen.

Wenig zu sehen bei FDP und Union
Keine Forderung nach einem Register oder anderen Regulierungsmaßnahmen enthält bisher das  FDP-Programm. Dort wird nur die Stärkung der politischen Entscheidungsprozesse durch mehr Transparenz und mehr Bürgerbeteiligung gefordert [S. 39/40]. Transparenz bezieht sich dabei eher auf den Staat – von Lobbyisten ist nicht die Rede. Ob sich die CDU der Thematik animmt, zeigt sich spätestens am 29. Juni, wenn ihr diesjähriges Programm vorgestellt wird.

Fazit

Dass die Parteien jetzt nach und nach das Problem des ausufernden Lobbyismus aufgreifen, ist sehr erfreulich. Allerdings kommen manche Aspekte wie etwa die Auseinandersetzung mit den Seitenwechseln von Politik in Lobbyismus [Drehtürproblematik] oder den Nebeneinkünften tendenziell zu kurz. Zum Vergleich sei hier noch mal auf unserer unserer Positionspapier von Dezember 2008 [pdf] verwiesen.

Quelle: LobbyControl

Links:
Bundestagswahlprogram SPD [pdf]

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe |


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben