Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Leserbriefe für die Atomlobby
18|07|2009



Auch das lokale Heimatblatt glänzt je nach "Wetterlage" mit Leserbriefen für Lobbyisten [Leserbrief vom 16. Juli 2009].

Manche - wie die Deutsche Bahn oder der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie - beauftragen Lobbyagenturen und Denkfabriken, um in Leserbriefen Stimmung für die eigenen Ziele zu machen.

Bei der Atomindustrie läuft das anders: dort fördert man über die Kerntechnische Gesellschaft ein eigenes Netzwerk von atomfreundlichen Leuten, die Leserbriefe schreiben, in Hauptversammlungen auftreten, Pro-Atom-Webseiten betreiben oder Pro-Atom-Argumente in Wikipedia vertreten. Über die Initiative “Bürger für Technik” und ihre Verbindungen zur Atomlobby hat der Journalist Christian Fuchs 2008 einen lesenswerten Artikel in der Zeit geschrieben: Atomkraft – ja bitte!

Auch in der aktuellen Atom-Debatte nach dem Störfall in Krümmel sind die Bürger für Technik aktiv: So finden sich z.B. in der Berliner Zeitung und in der Frankfurter Rundschau Leserbriefe von Ludwig Lindner, Mitglieder der Bürger für Technik und stellvertretender Sprecher der Fachgruppe Nutzen der Kernenergie in der Kerntechnischen Gesellschaft.

Natürlich sind diese Aktivitäten nur ein kleiner Teil der Öffentlichkeitsarbeit der Atomindustrie. Das Deutsche Atomforum hat die letzten Jahre große [und offene] Werbekampagnen gefahren, um die Atomkraftwerke als „ungeliebte Klimaschützer“ grünzuwaschen.

Gute politische Kontakte: der Fall Knauber
Außerdem verfügt die Atomindustrie über gute direkte Kontakte in die Politik. Ein Beispiel dafür ist der Vattenfall-Lobbyist Rainer Knauber, der von SPD-Spitzenkandidat Heiko Maas im Saarland als Schatten-Wirtschaftsminister nominiert wurde [auf der SPD-Webseite wird er als “Manager” vorgestellt bei Vattenfall, “mit einem Umsatz von 13 Mrd Euro u.a. Europas größter Windpark-Betreiber”, Braunkohle und Atomkraftwerke verschweigt man lieber].

Knauber gehörte Anfang 2006 zu den Unterzeichnern eines “Diskussionspapiers” von SPD-Mitgliedern, das eine neue Offenheit gegenüber der Atomenergie einforderte. Allerdings entpuppten sich die “SPD-Mitglieder” beim genaueren Hingucken vor allem als Energielobbyisten mit SPD-Parteibuch, siehe Stern und taz.

Die damalige Webseite “www.spd-und-energie.de” ist nicht mehr online, die Fassung vom 16. Februar 2006 findet man noch im Internet Archiv [lädt etwas langsam, die Seite ist nicht mit allen Original-Layout-Elementen gespeichert].

> In der Wirtschaftswoche werden weitere Verbindungen zwischen SPD und Vattenfall aufgeführt. Es gibt aber auch Seitenwechsel von der CDU zur Energiewirtschaft, so 2008 der spektakuläre Wechsel der Staatsministerin im Bundeskanzleramt, Hildegard Müller, zum Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft.

Quelle: LobbyControl

Links:
Denkfabrik Berlinpolis
Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie e.V. [VDB]
European Public Policy Advisers GmbH [EPPA]


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe |


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben