Bild: GRUPPO635.com | hufenbach




UMZU












VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"













PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Ärzte – Initiative...
12|01|2007


...gegen 4 Kohlekraftwerke in Wilhelmshaven -

für Klimaschutz


Auslage der Wilhelmshavener Lokalzeitung am 12. Januar 2007

Weltweit sind die Auswirkungen des Klimawandels unüber-
sehbar –
verursacht durch fortgesetzte und zunehmende
Verbrennung fossiler Energieträger.
Das „Integrierte Energie- und Klimaprogramm“ der Bundes-
regierung vom Dezember 2007 formuliert in Form von
Gesetzentwürfen erneut das Klimaschutzziel einer Reduzie-
rung der Treibhausgas - Emission um 40 Prozent bis 2020
gegenüber 1990.


Am 21. November 2007 wurde vom Wilhelmshavener Stadtrat
gegen die Stimmen von acht Mitgliedern ein Entwurfsbeschluss
zur Änderung des Flächennutzungsplanes gefasst, auf dessen
Grundlage ab 2008 vier neue Kohlekraftwerke gebaut werden
sollen.
____________________________________________

Diese vier Kohlekraftwerke hätten zusammen
eine elektrische Leistung von 4060 MW – nach
dem einsehbaren Entwurf des Bebauungsplanes
2 x 830 MW und 2 x 1200 MW.
Dieses wäre w e l t w e i t der drittgrößte Kohle-
kraftwerkskomplex.
Bei knapp 50 Prozent Wirkungsgrad würde über
die Hälfte der eingesetzten Energie durch das
etwa 30 Grad warme Kühlwasser in die Jade
entsorgt!
Der jährliche CO2 - Ausstoß von 33 Millionen
Tonnen entspräche dem von 16 Millionen Autos.
[Hochgerechnet wäre dies für 2050 ein Siebtel [!!]
des deutschen CO2-Output.]
Dazu kämen pro
Jahr - trotz Filter - 1750 Tonnen giftige Fein-
stäube und 17500 Tonnen Schwefeldioxid,
außerdem 3 t Quecksilber, 2,5 t Cadmium,
2,5 t Thallium, 5 t Arsen, 10 t Nickel und
30 t Blei.
Außerdem etwa 6 Gramm Dioxin.

__________________________________________


All diese Stoffe schlagen sich in der Umgebung nieder, auch
wenn die Abgas - Konzentration noch im Bereich der Grenz-
werte liegt! [Die Zahlen stammen von Electrabel in WHV, von
ENBW in Karlsruhe und Trianel in Krefeld].

Die krankmachende Wirkung des Quecksilbers und der anderen
Schwermetalle als Zellgifte ist gesichert. Feinstäube und Feinst-
stäube erhöhen bereits in geringer Konzentration [auch innerhalb
der Grenzwerte] die Häufigkeit von Herzinfarkt, Gefäß - und
Lungenerkrankungen.

Gesundheitliche Probleme für die Bevölkerung sind bei dieser
in Deutschland einmaligen Häufung von Kohlekraftwerken zu
erwarten.
____________________________________________

Wir unterzeichnenden Ärztinnen und Ärzte aus
Wilhelmshaven und der betroffenen Umgebung
stellen an die Mitglieder des Stadtrates die Fragen:
1. Wie bringen Sie das Ziel, in Wilhelmshaven
vier neue Kohlekraftwerke zu errichten, in Über-
einstimmung mit den Klimaschutzzielen der
Bundesregierung?
Ist etwa für Sie die erhoffte Gewerbesteuer das
wichtigere Gut?

2. Ihr Hauptargument gegenüber der Bevöl-
kerung sind die zu erwartenden Arbeitsplätze.
Ist Ihnen nicht bekannt, dass durch innovative
Technologien im Bereich der regenerativen
Energien in Deutschland viele Tausend Arbeits-
plätze auch weiterhin geschaffen werden?
Auf diesem Gebiet liegen weltweit die Zukunfts-
chancen der deutschen Wirtschaft.
Dagegen ist eine verschwindend geringe Zahl
Arbeitsplätze durch die hier vorgesehene rück-
schrittliche Kraftwerkstechnik zu erwarten.

3. Die krankmachende Wirkung von Schwer-
metallen und Feinstäuben ist gesichert. Nach
WHO – Kriterien ist eine Feinstaub - Belastung
über 10 Mikrogramm / Kubikmeter Luft ein-
deutig gesundheitsschädlich, trotzdem liegen
in Deutschland die Grenzwerte bei 40!
Quecksilber ist das giftigste der nicht-radioak-
tiven Schwermetalle und schädigt das Nerven-
system besonders bei Ungeborenen und Kindern.
Das Seveso – Gift Dioxin ist die am stärksten
krebserregende Substanz.
Liegen all diese Informationen Ihnen nicht vor?
Sie können die wissenschaftlichen Quellen bei
uns einsehen!
__________________________________________

Wir Unterzeichner sind Wähler der demokratischen Parteien
und rufen Sie als unsere Vertreter auf:
Entscheiden Sie sich für aktiven Klimaschutz,
für eine gesunde Umwelt und für die Gesund-
heit der hier lebenden Menschen und stimmen
Sie am 30. Januar nicht für den Bebauungs-
planänderungs – Satzungsbeschluss in der
geplanten Form!

Wir werden uns mit diesen Planungen nicht abfinden und
rufen unsere Patienten und die Bevölkerung auf, von ihren
gewählten Vertretern vor und nach der Landtagswahl Rechen-
schaft zu fordern.

Wir rufen ebenfalls dazu auf, die Bürgerinitiative gegen
die Kohlekraftwerke zu unterstützen!

Dr. Klaus Schmeding
[niedergelassener Arzt]
Dr. Günther Lotz
[Krankenhausarzt]
Ulf Vogt
[Zahnarzt]

und 115 Unterschriften von Ärztinnen und Ärzten,
Zahnärztinnen und Zahnärzten aus der Region.


Links:
www.AERZTEINITIATIVE-WHV.de
www.Zeche Rüstersiel.de

Download:
Anzeige

Pressefotos bitte bei GRUPPO|635 anfordern:
www.GRUPPO635.com
_____________________________________________________

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen
Fiktive Interviews
| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe
| Archiv | Leserbriefe |
Spenden
|

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben