Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Wangerooge: Verstärkung der Harlehörndüne beginnt
11|06|2014



In der Sturmflutzeit werden jedes Jahr erhebliche Massen an Sand weggeschwemmt. Die Wiederherstellung der Deichanlagen und des Küstenschutzes kosten die Wangerooger jedes Jahr Millionen.

Mit dem Antransport von Spülrohren und der Baustelleneinrichtung auf der Insel beginnen in dieser Woche die vorbereitenden Arbeiten zur Verstärkung der Harlehörndüne im Westen Wangerooges.

Anschließend - voraussichtlich ab Ende Juni - werden im Auftrag des NLWKN [Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz] rund 120.000 Kubikmeter Sand zur seeseitigen Verbreiterung der Düne und zur Erhöhung des Strandes eingespült. Umweltminister Stefan Wenzel hatte sich während eines Besuches auf Wangerooge im April von der Notwendigkeit der Maßnahme überzeugt und die erforderlichen Mittel zugesagt.

„Aus Sicht des Küstenschutzes ist das Vorhaben unabdingbar, da die derzeitige Dünenbreite und die Strandhöhe nicht mehr ausreichen, um bei Sturmfluten einen Durchbruch der Düne zu verhindern", betonte Frank Thorenz, Leiter der zuständigen NLWKN-Betriebsstelle Norden-Norderney. Ein Durchbruch hätte zur Folge, dass der Hafen vom Rest der Insel abgeschnitten wäre. Hauptursache der jetzigen Situation war die sehr schwere Sturmflut vom 6. Dezember vergangenen Jahres, die knapp drei Meter über dem Mittleren Tidehochwasser auflief und Dünenabbrüche von bis zu 13 Metern Tiefe auf einer Länge von etwa einem Kilometer hinterließ. Noch stärkere Abbrüche seien nur durch den im Sand vor der Düne verlaufenden Steindamm verhindert worden, ergänzte Thorenz.

Der erforderliche Sand wird südwestlich der Hafenzufahrt Wangerooges mit einem Nassbagger gewonnen: „Zum Einsatz kommt der Schneidkopfsaugbagger „Pirat VI" mit einer Länge von 35 Metern und einer leistungsstarken 1.400 PS-Pumpe", erläuterte NLWKN- Projektleiter Theo van Hoorn. Pro Tag erreichen so bis zu 5.000 Kubikmeter Sand den Einbaubereich über eine rund einen Kilometer lange Spülleitung. Mit Hilfe von Planierraupen und Baggern wird das endgültige Dünenprofil erstellt. Bei günstiger Witterung rechnet der NLWKN mit einem Abschluss der Maßnahme im August.

An den Kosten von rund einer Million Euro beteiligt sich das Wasser- und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven mit zehn Prozent, da der Nordteil der Harlehörndüne in der Verantwortung des Bundes steht.

Quelle: NLWKN [Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz]




Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben