Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

FREIE WÄHLER stellen sich hinter Udo Grubert
09|01|2012



Udo Grubert hat nun die offizielle Rückendeckung des Landesverbandes der Freien Wähler Niedersachsen.

Der Landesvorstand der FREIEN WÄHLER Niedersachsen hat sich mit den Vorgängen bei den FREIEN WÄHLERN in Wilhelmshaven befasst und sich im Ergebnis eindeutig hinter den amtierenden Vorsitzenden Udo Grubert gestellt.

Frank Uwe Walpurgis, bisher auch stellvertretender Landesvorsitzender der FREIEN WÄHLER, wird dagegen zum Rücktritt aufgefordert.

In einer Erklärung hält der Landesvorstand fest: „Der Landesvorstand des Landesverbandes der FREIEN WÄHLER Niedersachsen bedauert die Vorgänge in Wilhelmshaven. Frank Uwe Walpurgis wird aufgefordert, sein Amt als stellvertretender Landesvorsitzender endgültig niederzulegen. Udo Grubert nimmt sein Amt als Landespressesprecher wieder auf und genießt das volle Vertrauen des Landesvorstandes. Der Landesvorstand empfiehlt der Wählergemeinschaft FREIE WÄHLER Wilhelmshaven die internen Differenzen beizulegen und sich der politischen Arbeit zuzuwenden.“

Bei den Auseinandersetzungen in Wilhelmshaven gab es Streit zwischen zwei Gruppen innerhalb der FREIEN WÄHLER. Für die beiden Gruppen stehen stellvertretend Udo Grubert auf der einen und Frank Uwe Walpurgis auf der anderen Seite. Der Streit eskalierte in einer Mitgliederversammlung, die nach einer polizeilichen Räumung nicht mehr am vorgesehenen Ort stattfinden konnte. In einer nicht autorisierten Fortsetzung ist dann der Versuch unternommen worden, Udo Grubert und weitere Personen auszuschließen und einen neuen Vorstand mit Frank Uwe Walpurgis an der Spitze zu wählen.

„Wir halten diese Versammlung und das Vorgehen gegen Udo Grubert für rechtsfehlerhaft und erkennen weiterhin den amtierenden Vorstand unter Udo Grubert an“, so Landesgeschäftsführer Arnold Hansen [Ganderkesee].

Landesvorsitzender Arno Ulrichs [Simonswolde, Landkreis Aurich] hat gehofft, dass das Problem in Wilhelmshaven selbst gelöst werden kann. „Leider mußten wir feststellen, dass das nicht mehr möglich war. Frank Uwe Walpurgis hat darüber hinaus das Vertrauen von Landesvorstandsmitgliedern mißbraucht, desweiteren gab es jetzt sogar Versuche, die berufliche Existenz Udo Gruberts zu vernichten.

Deshalb blieb dem Landesvorstand nichts anderes übrig, als jetzt die Reisslinie zu ziehen“, so Ulrichs. „Wir richten jetzt den Blick nach vorn und werden in den nächsten Monaten mit allen Wilhelmshavenern, die sich wirklich für bürgernahe und transparente Politik einsetzen wollen, wieder eine starke und verlässliche Marke FREIE WÄHLER aufbauen.“

Quelle: Arno Ulrichs | Freie Wähler Niedersachsen


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben