Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

UWG kritisiert Demokratieverständnis von CDU und SPD
06|09|2012



Transparenz und Bürgernähe sind noch immer keine Tugenden einer Stadt, die in dieser Richtung vor der Wahl Besserung gelobte.

Als ein „Trauerspiel ohnegleichen“ bezeichnen die Mitglieder der UWG-Fraktion im Rat der Stadt, Frank Uwe Walpurgis und Horst  Walzner, sowie bei der  Sitzung des Umweltausschusses anwesende Bürgerinnen und Bürger das Verhalten von Teilen der CDU-und SPD-Ausschussmitglieder. 

Auf der Tagesordnung stand auch das Thema „Deichzaun“ und als Vertreter des 3. Oldenburgischen Deichbandes waren die Herrn Garlichs und Bartels anwesend. Leider blieben sie Antworten schuldig und Nachfragen der Ratsherren Büscher [Piraten] und Walpurgis, die selbst keine Mitglieder im Umweltausschuss sind, wurden trotz Mehrheit bei der Abstimmung mit den Gegenstimmen von Martin Harms und Byrte Janssen [beide CDU] nicht zugelassen.

Angeblich dürfe das Rederecht für andere Ratsmitglieder nur bei Einstimmigkeit gewährt werden. In anderen Ausschüssen des Rates war aber in der Vergangenheit das Frage- und Rederecht der anwesenden Ratsmitglieder stets außer Frage und wurde so praktiziert. Leider blieben somit drängende Fragen offen Deichzaun konnte nicht weiter geklärt werden.

Ebenfalls ungeklärt blieben Fragen zu dem havarierten Containerfrachter „Flaminia“, der in den nächsten Tagen Wilhelmshaven anlaufen wird. Nachfragen wurden wieder mit dem Hinweis auf fehlende Einstimmigkeit verhindert, was den einzigen anwesenden SPD-Ratsvertreter Uwe Reese zu der Bemerkung animierte, der Ausschuss solle nicht „zu einem Debattierclub verkommen“.

Horst Walzner: „Anscheinend hat Herr Reese die SPD-Vergangenheit vergessen. Den Begriff Quasselbude benutzte seinerzeit Kaiser Wilhelm verächtlich für das Parlament und die SPD war es, die 1933 mundtot gemacht wurde. Wenn Herr Reese es verhindern will, dass Fragen, auch kritische, gestellt werden, dann sollte er besser seine politische Laufbahn beenden!“

Quelle: UWG | Wilhelmshaven


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben