Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Kontrollmechanismen im RNK haben versagt
09|11|2012



Wie lange soll Wilhelmshaven noch für das marode Reinhard-Nieter-Krankenhaus zahlen?

UWG kritisiert frühere Gremien

Spätestens die jüngste Ratssitzung hat es an den Tag gebracht: Über Jahre haben die entsprechenden Kontrollmechanismen – Gesellschafterversammlung und Aufsichtsrat – im RNK nicht gegriffen und somit den jetzigen Ist-Zustand mitzuverantworten.

Frank Uwe Walpurgis, Fraktionsvorsitzender der UWG und seit letztem Jahr selber Mitglied in diesen Gremien des RNK, sieht seine und die Aussagen der UWG zur Kommunalwahl bestätigt. „Es herrschte anscheinend ein Übermaß an Intransparenz, mangelnder Information und eine Abnickmentalität – da kann einem jetzt in der Phase der Aufarbeitung schwindelig werden“! Ausdrücklich lobt die UWG das Verhalten von OB Wagner, der mit seinem Engagement und Sachverstand und in Zusammenarbeit  mit  der  neuen RNK-Geschäftsführerin Aulkemeyer Licht ins Dunkel der Vorgänge bringt. „Mittlerweile sitzen in den Gremien auch andere Personen, die alle Vorgänge neutral sehen und bedingungslose Aufklärung wollen, und das ist mehr als gut“, so Walpurgis.

Auf jeden Fall kann die derzeitige Situation nicht befriedigen, so die Meinung der UWG. Bereits in vergangenen Ratssitzungen und öffentlichen Erklärungen habe man deutlich gemacht, dass Wilhelmshaven ein starkes und funktionsfähiges Krankenhaus brauche und das im Sinne der Daseinsvorsorge in kommunaler Hand bleibe. Privatisierungen erteilt die UWG eine klare Absage. Man hoffe, dass die Verhandlungen mit dem Träger des Willehad-Hospitals positiv voran gehen und in absehbarer Zeit ein modernes und gut aufgestelltes Krankenhaus Werbeträger aus medizinischer Sicht für unsere Stadt wird. In der Zwischenzeit muss die mit etlichen Fragezeichen versehene Vergangenheit lückenlos aufgeklärt werden, das ist man den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des RNK ebenfalls mehr als schuldig.

Bei der Aufarbeitung der ganzen Vorgänge darf vor damals handelnden und führenden Personen auch nicht Halt gemacht werden, so die UWG. Es hat den Anschein, dass einige Mitglieder in den zuständigen Gremien uninformiert blieben, dass kritisch hinterfragende Ratsmitglieder außen vor blieben oder nicht gehört wurden, dass aber einige bestimmte Personen voll umfänglich Kenntnis von einigen Entwicklungen und Geschäftsgängen haben mussten. Walpurgis: „Die Forderung nach Schadensersatz und juristischen Schritten gegen die zu ermittelnden Personen, die dann festgestellt werden, unterstützt die UWG. Wir Ratsmitglieder sind es der Bevölkerung schuldig, dass alles aufgeklärt wird und Vertrauen in die Politik zurück gewonnen wird. Leider war das in den letzten Jahren in Wilhelmshaven nicht der Fall“.

Quelle: Unabhängige Wähler Gemeinschaft Wilhelmshaven [UWG]

08|11|2012: Klinikchef steht vor fristloser Kündigung


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben