Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Größter Solarpark Norddeutschlands: Die Gemeinde
Hörup erzeugt mehr Sonnenstrom als sie verbraucht
12|01|2010



Auch in der Ruschereii in Wilhelmshaven wurde eine Solaranlage installiert.

Das Bundeskartellamt hat Geldbußen in Höhe von insgesamt ca. 159,5 Mio. € gegen drei Kaffeeröster und sechs verantwortliche Mitarbeiter wegen Preisabsprachen verhängt.

Berlin – Die schleswig-holsteinische Gemeinde Hörup ist für ihr Engagement als „Energie-Kommune“ des Monats Januar 2010 ausgezeichnet worden. Mit diesem Titel würdigt die Agentur für Erneuerbare Energien vorbildliche kommunale Energieprojekte und stellt sie unter www.kommunal-erneuerbar.de ausführlich vor.

In Hörup, im Landkreis Schleswig-Flensburg gelegen, ist vor kurzem die größte zusammenhängende Photovoltaik-Freiflächenanlage Norddeutschlands ans Netz gegangen. Die Anlage mit einer Leistung von 4,2 Megawatt wird jährlich rund 4 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren. Sie stellt damit das Doppelte des Strombedarfs der 640-Einwohner-Gemeinde zur Verfügung. Initiiert wurde der Solarpark durch den Hauptinvestor Stefan Johannsen, der in Hörup eine Pferdezucht betreibt, sowie zwei Landwirte, die nicht benötigte Ackerflächen für das Projekt zur Verfügung stellten.

Die Gemeinde unterstützte das Vorhaben von Anfang an mit Leidenschaft: „Die Planungen der privaten Investoren haben uns absolut überzeugt“, sagt Joachim Janke, Bürgermeister der selbstverwalteten Gemeinde Hörup. „Das gute Zusammenwirken mit Investoren und Amtsverwaltung ermöglichte dann eine schnelle und sinnvolle Umsetzung.“

Auf Veranlassung der Gemeindevertretung wurde zusätzlich ein Viertel der Anlage als Bürgersolarpark konzipiert. 25 Bürger beteiligten sich in diesem Rahmen mit mindestens 2.500 Euro und stellten insgesamt 310.000 Euro an Eigenkapital zur Verfügung. Das trägt zur Akzeptanz der Anlage im Ort bei, die dem Bürgermeister besonders wichtig ist: „Auch als kleine Gemeinde haben wir entscheidenden Einfluss auf die Umsetzung Erneuerbarer-Energien-Projekte“, betont Janke. Das Konzept ging auf: Der 15 Hektar große Solarpark trifft bei den Höruper Bürgern auf große Zustimmung.

„Das Projekt in Hörup zeigt eindrucksvoll, wie Freiflächenanlagen zur Zufriedenheit aller und auch ökologisch nachhaltig umgesetzt werden können“, lobt Jörg Mayer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, anlässlich der Auszeichnung Hörups zur "Energie-Kommune" des Monats.

„Alle Beteiligten haben ein hohes Maß an Sensibilität für die Belange der unterschiedlichen Interessengruppen bewiesen. Das Höruper Freiflächenprojekt zeigt außerdem, dass Kommunen mit der Bauleitplanung ein wichtiges Instrument für die bestmögliche Umsetzung von Erneuerbaren-Energien-Projekte selbst in der Hand haben“, so Mayer.

Quelle: www.unendlich-viel-energie.de

Links:
www.kommunal-erneuerbar.de
www.kombikraftwerk.de
www.waermewechsel.de

Info:

Die Agentur für Erneuerbare Energien wird getragen von den Unternehmen und Verbänden der Erneuerbaren Energien-Branche und unterstützt durch die Bundesministerien für Umwelt und für Landwirtschaft. Sie betreibt die bundesweite Informationskampagne "deutschland hat unendlich viel energie", die unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Klaus Töpfer steht. Ihre Aufgabe ist es, über die Chancen und Vorteile einer nachhaltigen Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien aufzuklären - vom Klimaschutz über eine sichere Energieversorgung bis zu Arbeitsplätzen, wirtschaftlicher Entwicklung und Innovationen. Die Agentur für Erneuerbare Energien arbeitet partei- und gesellschaftsübergreifend.


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben