Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Unternehmen Barbarossa 2.0
10|05|2016



Die Bundeswehr soll jetzt vermehrt im Ausland für "Ordnung" sorgen und nebenbei die Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie erhalten.

"Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen" verkündet Hitler im Reichstag am 1. September 1939, um so den Deutschen und der Weltöffentlichkeit den völkerrechtswidrigen Angriff der deutschen Wehrmacht auf Polen und damit den Startschuß für den 2. Weltkrieg dem anschließenden Opfer Polen in die Schuhe zu schieben.

Vorausgegangen war der Reichstagsrede ein fingierter Angriff auf den "Reichssender Gleiwitz", eine Radiostation an der polnischen Grenze, durch deutsche SS-Offiziere, die die eigene – deutsche – Station kurzfristig besetzten, eine Durchsage absetzten, "Achtung! Achtung! Hier ist Gleiwitz. Der Sender befindet sich in polnischer Hand […] Die Stunde der Freiheit ist gekommen!"

Damit das  Schauspiel nicht gleich als Täuschung auffiel, entführte man einen polenfreundlichen deutschen Kohlehändler Franciszek [Franz] Honiok, brachte ihn [durch die SS] um und legte ihn öffentlichkeitswirksam in den geostrategisch so wichtigen Radiosender Gleiwitz. Militärisch nennt man solche Operationen "false flag"-Operationen. Mit einer falschen Leiche begann der zweite Weltkrieg, der Abermillionen Menschen das Leben kostete.

Am 22. Juni 1941 erfolgte – nach "Rückholung des Sudetenlands ins Reich" [ebenso völkerrechtswidrige Besetzung Tschechiens] und zuvor dem "Anschluß Österreichs" sowie diverser "Blitzkriege" im Westen [Belgien, Holland, Frankreich] – der Angriff auf Rußland. Der Angriff zielte auf einen rassistischen Vernichtungskrieg zur Zerstörung des "jüdischen Bolschewismus".

Mir ist aus der Zeit vor 1939 weder ein Angriff eines Juden auf das Deutsche Reich, noch der Angriff eines Bolschewiken bekannt.

Der Ausgang der "Aktionen" ist bekannt: weitgehende Zerstörung ganzer Landstriche, Städte, Industrien, Bevölkerungen, Landwirtschaft. Das Deutsche Reich, in den 20er Jahren einsame Spitze bei der Anmeldung von wegweisenden Patenten, und vor dem ersten Weltkrieg Aspirant auf eine wirtschaftliche Führungsrolle in Europa und der Welt, war 1945 am Boden zerstört und konnte die damalig mögliche Rolle einer technisch industriellen Führungsmacht nie wieder erreichen. Sie wurde dann von den USA eingenommen. Von den kulturellen Genen Deutschlands und Europas und deren Geschichte mal ganz abgesehen.

Haben die Deutschen irgendetwas aus diesem Desaster gelernt?

"Die Deutschen" wohl schon, die Bevölkerung sieht heute in Rußland nicht mehr eine "bolschewistische Bedrohung", ganz im Gegenteil: Michail Gorbatschow ermöglichte uns 1989 die Deutsche Einheit [nicht Helmut Kohl], mit Rußland verband Deutschland bis vor kurzem umfangreiche und florierende Wirtschaftsbeziehungen. Putin spricht fließend Deutsch aus seiner Zeit als KGB-Offizier in der damaligen DDR und hat nach eigenem Bekunden nichts gegen unser Land. Ganz im Gegenteil: er wünscht sich mit uns freundschaftliche und wirtschaftlich florierende Beziehungen. Leider gehen zur Zeit reihenweise landwirtschaftliche Betriebe in der ganzen Bundesrepublik pleite, weil sie – wegen der Krim natürlich – an Rußland keine Agrarprodukte mehr liefern dürfen. Aber Waffen an Saudi-Arabien ist kein Problem. Man muß das halt "differenziert" sehen. Die Arbeitsplätze, die bei TTIP nie entstehen werden, sondern nur in spekulativen Milchmädchenrechnungen in die weite Zukunft hinein erfunden werden, gehen im Moment reihenweise bei uns selbst verloren. Darüber spricht aber der Herr Wirtschaftsminister nicht, er muß sich schließlich um das TTIP kümmern.

Was ist los mit unseren Staatslenkern Merkel & Co.?

Die Bundeswehr soll jetzt nämlich auch noch zusätzlich zu den Wirtschaftssanktionen, die weder die Europäer, noch die Russen wollen, aber eben der Amerikaner, Einheiten an die russische Grenze in Lettland, Litauen etc. verlegen.

Warum?

Weil Putin sich die Krim geholt hat. Und daraus könne man wohl schließen, daß Putin sich auch noch den Rest von Europa unter den Nagel reißen will. Echt? Ist das so? Müssen wir bald wieder eine Luftbrücke nach Berlin einrichten?

Naja, Ursula von der Leyen, oh Verzeihung, Frau Doktor Verteidigungsministerin, und UNO-Generalsekretärin-Aspirantin und vorgeschlagene Friedensnobelpreisträgerin Angela Merkel tun dies auf ausdrücklichen Wunsch der Freunde aus dem [Wilden] Westen. Diese fühlen sich offenbar in besonderer Weise für die aus der Sowjetunion entlassenen baltischen Staaten zuständig. Liegt ja auch nahe, wenn man sich die Landkarte mal anguckt. Obama hatte dies bei seinem kürzlichen Besuch in Hannover von Merkel jedenfalls ausdrücklich und öffentlichkeitswirksam eingefordert. Merkel zuckte da dann mit einem zackigen deutschen "Jawoll!" zusammen und gab die Meldung an ihre Militärexpertin Uschi im Afghanistan-Tarnanzug gleich weiter.

Also: nicht wird nur "die deutsche Wirtschaft am Hindukusch verteidigt" [Ex-Bundespräsident Horst Köhler und Ex-SPD-Fraktionschef Peter Struck zu unserem militärischen Einsatz in Afghanistan], sondern die Bundeswehr "verteidigt" neuerdings jetzt auch noch die amerikanischen Interessen gegenüber Rußland direkt an der russischen Grenze.

Wozu haben unsere Schulen eigentlich noch das Fach "Geschichte"?

Jeder Mittelstufenschüler, egal welche Schulform, bekommt irgendwann das Thema "Deutschland und die Zeit des Nationalsozialismus" sowie das Thema "Erster und Zweiter Weltkrieg" serviert. Und kaum werden aus diesen Schülern Führungskräfte der Wirtschaft, der Politik und des Militärs, müssen diese ihr ganzes mühsam erarbeitetes Geschichtswissen auf der Stelle wieder "vergessen", weil wichtige Interessen eines "befreundeten" Staates dieser geschichtlichen Erfahrung im Wege stehen. Bzw. umgedreht: dass unsere ureigene geschichtliche Erfahrung Interessen eines anderen [nach Weltherrschaft strebenden?] Landes entgegensteht.

Nehmen wir mal folgenden ausgedachten Fall:

Sie stehen morgens in ihrer schönen Wohnung in Voslapp, Altengroden oder Siebethsburg auf, schauen aus Ihrem Küchenfenster und entdecken in Ihrem Vorgarten einen ungemütlich aussehenden Pulk von unrasierten Männern, die sie noch nie in ihrem Leben gesehen haben und die auch, als Sie Ihr Fenster öffnen, unvermindert stark auf Ihre Blumen im Vorgarten starren. Oder sagen wir besser: reif gewordene Erdbeeren. Trauen Sie sich jetzt noch von Ihrem Küchenfenster an der Straßenfront weg?

Nein, Sie rufen die Polizei und diese befragt dann die ungebetenen Gäste nach dem Grund ihres Aufenthalts vor Ihrer Haustüre. Diese geben dann zu verstehen, daß sie es überhaupt nicht auf die Erdbeeren der Frau Janssen abgesehen hätten, sondern daß Sie Teil eines globalen Verteidigungsbündnisses aus Achstasien im Orient seien, die sich von Frau Janssen unmittelbar bedroht fühlen würden. Weil, wenn Frau Janssen ihre Wohnung verläßt, bewaffnet mit einer Einkaufstasche, könnte sie ja zur Eroberung des fernen Landes ansetzen, oder nicht?

Fantasie?

Sie brauchen nur das Wort "Erdbeeren" durch K r i m austauschen und schon haben Sie die weltpolitisch aktuell brisante Lage auf dem Tablett. Was würden denn die Herren aus Achstasien [ausgesprochen: "ach-schtasi-en"] sagen, wenn eine fremde Macht auf Kuba Raketen stationieren würde, aus Angst, Trumpclintonobama könnte ja im nächsten Moment das Heimatland von Tschaikowsky und Dostojewski angreifen??

Diesen Fall hatten wir schon einmal, und wir sind nur ganz knapp einem nuklearen Inferno entgangen, dank einem mutigen, aber dann nicht sehr langlebigen John F. und noch dem Papst, nicht zu vergessen. Es waren auch damals nicht Erdbeeren, sondern Sie können das Ganze unter Kubakrise [Oktober 1962] nachlesen https://de.wikipedia.org/wiki/Kubakrise .

Also: von wem geht momentan die Aggression in der Welt aus?

Es sieht ganz so aus, als daß unsere oberste Heerführerin bei der Analyse der geopolitischen Lage genauso viel Sorgfalt aufwendet, wie bei ihrer nicht sehr ausführlichen, aber in weitem Ausmaß mit fremden ungenannten Autoren kooperierenden Doktorarbeit:

"Bisher [22. April 2016, 21:32:35 (UTC+2)] wurden auf 27 von 62 Seiten Plagiatsfundstellen dokumentiert. Dies entspricht einem Anteil von 43.5% aller Seiten. Davon enthalten 5 Seiten 50%-75% Plagiatstext und 6 Seiten mehr als 75% Plagiatstext."

Bitte, lieber Leser, machen Sie sich einmal die Mühe, und rufen Sie diese Seite bei "vroniplag" auf. Sie brauchen dort nur auf eine der blau fett unterlegten Seitenzahlen klicken und bekommen dann einen direkten Vergleich der von der Leyenschen Ergüsse mit den Originalen, von denen Sie abgeschrieben hat. Sie brauchen weder Medizin studiert zu haben, noch sonst überhaupt in wissenschaftlicher Arbeit geübt sein. Es reicht völlig aus, wenn Sie in der Lage sind, morgens die Wilhelmshavener Zeitung zu lesen. Vielleicht verfügen Sie aber auch über eigene Expertise aus der Schulzeit bei Klassenarbeiten und dem immer wieder allseits geforderten "teamwork".

Z.B. auf Seite 2 ihrer Doktorarbeit heißt es [zunächst das Original, von dem sie abgeschrieben hat]:

"[Gewiß nahm die junge Kirche an diesen Mißständen Anstoß.] Zunächst wurde das Bad jedoch als Mittel zur Sauberkeit und Förderung der Gesundheit von ihr unbedenklich übernommen12. / [12 vgl. Zellinger, Johannes: Bad und Bäder in der altchristlichen Kirche. München 1928, S. 8] – im Original mit Zitatangabe: Autor Johannes Zellinger -“

Daraus wurde bei Ursula:
Zunächst wurde das Bad von der Kirche als Mittel zur Sauberkeit und Förderung der Gesundheit unbedenklich übernommen.

Ohne Zitat- und Autorenangabe.

Unsere Verteidigungsministerin ist also intellektuell dazu in der Lage, aus einem ganzen Satz ["Gewiß … junge Kirche ..."] einen Satzteil [" … von der Kirche …] zu formen. Durchaus effektiv. Weil Ursula so effektiv war, hat sie die Quellenangabe auch gleich mit weggelassen. Und darf sich deshalb nach wie vor auch Doktor nennen. Denn die Uni Hannover stellte nach Prüfung ihrer Doktorarbeit wegen des Verdachts des Plagiats fest: "Sie hat zwar abgeschrieben, aber nicht bewußt." Hat sie nebenbei Fern geguckt?

Unsere Armee kann nicht nur um die Ecke schießen [G9], sondern unsere Oberbefehlshaberin auch noch um die Ecke schreiben, und das noch in TRAUMWANDLERISCHER Sicherheit.

Deutschland muß sich um seine Zukunft keine Gedanken machen.

Heidi Berg

Aktuelle Meldung:
Verteidigungsministerin von der Leyen möchte diese Woche im Bundestag die Obergrenze für unsere Armee aufheben. 7000 mehr Soldaten werden gefordert. Gleichzeitig fehlt es in unserem Land an Richtern, Polizisten [um z.B. Einbruchdiebstähle aufzuklären] und Steuerfahndern. Seit Jahrzehnten. Steckt da etwa System dahinter?


Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken, Artikelstichwort angeben
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!



... nach oben

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben