Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES








WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

VIDEO:
Profit statt Patientenwohl +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: screen.arteLängst übernehmen große Konzerne wie Rhön, Helios, Sana und Asklepios flächendeckend ehemals kommunale oder kirchliche Kliniken und verändern damit die Krankenversorgung grundlegend. Zunehmend werden auch Arztpraxen aufgekauft ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachKranken-haus-Deal stinkt zum Himmel - Fusions-Fake in Wilhelmshaven auf Kosten der Steuerzahlerinnen: Was ist das eigentlich, so ´ne Fusion? ... irgendwie auch ´ne interessante Angelegenheit, in diesem Fall der Zusammenschlussversuch zweier Krankenhäuser ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Das Herz der Stadtgeschichte soll weiter schlagen
21|07|2011



Gammelt schon über einJahrzehnt vor sich hin, die historisch wertvolle Südzentrale.

Neuer Verein zum Erhalt der Südzentrale will für Denkmalpflege sensibilisieren - Ziele: Öffentliches Bewusstsein vergrößern - Bürgerinteressen berücksichtigen - Wirtschaft einbinden - Dialog mit Stadt und Eigentümern neu beleben - Potenziale aufzeigen

Seit der Sperrung der Kaiser-Wilhelm-Brücke schlummert auch deren kulturhistorisch wertvolles Umfeld scheinbar unbeachtet vor sich hin. Doch die Ruhe täuscht: Seit dem Symposium "Südzentrale - war's das?", das Mitte Juni im Marinemuseum abgehalten wurde und auf große Resonanz stieß, ist neue Bewegung in den Kampf zum Erhalt des kaiserlichen Marinekraftwerks gekommen. Am Ende des Symposiums stand der Beschluss, mit einem eingetragenen Verein die vielfältigen Bestrebungen  zum Erhalt der Südzentrale zusammenzuführen und auf ein festes Fundament zu stellen. Am vergangenen Mittwoch fand im Gemeindehaus der Christus- und Garnisonkirche die Gründungsversammlung für den "Verein zum Erhalt der Südzentrale e. V." statt.

Die Mitglieder waren sich einig über die Notwendigkeit und die Ziele des Vereins. Die Stadt müsse für die Denkmalpflege sensibilisiert und das öffentliche Bewusstsein dafür gestärkt werden. Ganz wichtig sei es, die Wirtschaft in den Prozess und die Aktivitäten zum Erhalt der Südzentrale einzubinden und Potenziale für die zukünftige Nutzung aufzuzeigen. Für den Verein ist das Denkmals-Ensemble aus Südzentrale und Kaiser-Wilhelm-Brücke ein Highlight der Südstadt und „unvorstellbar, dass die Südzentrale irgendwann nicht mehr steht".

Einstimmig wählten die 15 Gründungsmitglieder Rüdiger Nietiedt zum 1. Vorsitzenden sowie Oda Griesemann und Corinna Nickel als stellvertretende Vorsitzende. Zum Vorstand gehören weiterhin Markus Bulla [Kassenwart], Volkmar von Nordeck [Schriftführer] und Imke Zwoch [Pressewartin]. Dr. Stefan Huck, Micaela Schweers-Sander und Frank Morgenstern unterstützen als Beirat den Vorstand bei seinen Aufgaben.

Der Verein will die Südzentrale als unwiederbringliches Kulturdenkmal der Gründungsgeschichte der Stadt und Industriedenkmal von internationalem Rang erhalten und sie einer mit dem Denkmalsschutz verträglichen Lösung zuführen. Dies soll vor allem durch intensive Öffentlichkeitsarbeit erreicht werden. Nietiedt zeigte sich optimistisch: Er registriert einen Stimmungsumschwung bei allen verantwortlich Beteiligten, "die Verhärtungen sind vorbei".

Auf dem Symposium im Juni wurde eine Resolution verabschiedet, die mittlerweile von über Tausend Einwohnern und Gästen der Stadt unterzeichnet worden ist. Damit werden die Verantwortlichen in Verwaltung und Politik und auch die Eigentümer aufgefordert, das Gespräch miteinander aufzunehmen, die Abrissgenehmigung zu überprüfen, die Pflicht zur Sicherung und Erhaltung des Baudenkmals zu erfüllen und einen öffentlichen Diskurs über das Schicksal der Südzentrale in Gang zu setzen.

Weitere Vereinsmitglieder, die die Aktivitäten zum Erhalt der Südzentrale unterstützen möchten, sind herzlich willkommen.

Die Geschäftsstelle des Vereins zum Erhalt der Südzentrale e. V. befindet sich im:
Havenhaus
Weserstr. 78 a
26382 Wilhelmshaven.

Weitere Infos unter:
info@suedzentrale.de

Quelle: www.suedzentrale.de


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben