Bild: GRUPPO635.com | hufenbach


UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"











PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   
Seit 24-03-2022 online:

FOTO: Hufenbach
Zur Webside (https://help.gov.ua/): [Hilfe für die Ukraine]

EWE wird mit Kündigungswelle nicht fertig
11|11|2010



Wenn ein Gasanbieter seine eigene Demokratie zum Schutze des Gewinns erfindet, sollte man einen Anbieterwechsel ins Auge fassen.

Eine Hand weiß von der anderen nicht - Wechselbereitschaft unterschätzt.

Etliche Kunden, die im Oktober rechtzeitig bei EWE gekündigt, diese Kündigung von EWE auch bestätigt bekommen und einen Wechsel zu Eprimo in Auftrag gegeben haben, haben von Eprimo jetzt die Mitteilung erhalten, dass bei EWE angeblich keine Kündigung vorliege und ein Wechsel erst zum 1.4.2011 möglich sei, weil EWE einen vorzeitigen Wechsel ablehne.

as liegt nicht an Eprimo, sondern daran, dass EWE mit der Kündigungswelle nicht fertig geworden ist. Die EWE-Stelle, die an Eprimo die "Falschmeldung" abgegeben hat, dass keine Kündigung vorliege und ein Wechsel daher nicht vor dem 1.4.2011 möglich sei, hatte von der EWE-Stelle, die die Kündigungen zu verarbeiten hatte, noch keine Mitteilung über die Kündigung bekommen. Bei EWE wusste eine Hand von der anderen nicht.
 
So irritierend und ärgerlich das für die betroffenen Kunden ist, raten wir doch, Ruhe zu bewahren. Das Durcheinander bei EWE müsste sich ja aufklären und auflösen lassen. Rufen Sie bei EWE unter der kostenlosen Servicenummer 0800-3932000 an und weisen Sie darauf hin, dass Sie rechtzeitig gekündigt haben, von EWE sogar eine Kündigungsbestätigung erhalten haben und Eprimo von EWE offenbar eine Falschmitteilung erhalten hat und bitten Sie um eine berichtigte Benachrichtigung an Eprimo. EWE muss diese Korrektur vornehmen und wird das sicher auch tun.

Rufen Sie zusätzlich vorsorglich

bei Eprimo

unter der

kostenlosen Rufnummer 0800-6060110 an

und teilen Sie dort mit, dass Sie eine Kündigungsbestätigung von EWE haben und EWE um eine Berichtigung gegenüber Eprimo gebeten haben. Eprimo möchte nochmals bei EWE wegen Wechsel zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorstellig werden.
 
Der Gasanbieterwechsel wird aufgrund des Durcheinanders bei EWE nun leider nicht mehr zum 1.12.2010 klappen, aber hoffentlich zum 1.1.2011. Egal wie lange es dauert: EWE wird Sie bis zum Vollzug des Wechsels weiter mit Gas im alten Tarif und sogar noch zum alten Preis, also ohne Preiserhöhung, beliefern. Das ist gesetzlich vorgeschrieben und in § 5[3] der AGB von EWE auch so verankert.

Da Sie fristgerecht gekündigt haben und EWE von Eprimo den Nachweis hat, dass Sie den Wechsel dort in Auftrag gegeben haben, darf EWE Ihnen den Gaspreis bis zum Vollzug des Wechsels nicht erhöhen.

Eins ist positiv:
Noch nie hat es in unserer Region soviele Gasanbieterwechsel gegeben. Die Bereitschaft der Kunden, sich um eine preiswerte Energieversorgung zu kümmern, scheint einen kräftigen Schub bekommen zu haben. EWE hat die Wechselbereitschaft ihrer Kunden jedenfalls völlig unterschätzt.



Janto Just

Quelle: Interessengemeinschaft Energie Schortens


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben