Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Irrsinn die Dritte?
09|08|2014



Denkmäler, die uns eigentlich daran erinnern sollen, was Kriege an schrecklichem Leid hinterlassen, scheinen ihren Schrecken langsam aber sicher zu verlieren.

"Sometime they'll give a war and nobody will come" schrieb 1936 der amerikanische Kriegsreporter und Dichter Carl August Sandburg in seinem Gedicht "The People, Yes". Ins Deutsche übersetzt wurde die Zeile bekannt als "Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin".

Drei Jahre später begann der Zweite Weltkrieg und wieder gingen alle hin, wollten den totalen Krieg. Nach den 17 Millionen Toten des Ersten Weltkriegs konnte das Ergebnis noch einmal gesteigert und für rund 70 Millionen Menschen das Leben erfolgreich beendet werden. Über 110 Millionen Menschen standen unter Waffen. Flächenbombardierung, Konzentrationslager und Atombomben halfen. Beide Kriege erledigten das in jeweils rund vier Jahren. Heute wären wir schneller und noch effektiver.

Für den Ersten Weltkrieg brauchte es nur einen Attentäter, da müßte heute ein abgeschossenes Verkehrsflugzeug über der Ukraine eigentlich ausreichend sein. Doch seltsamerweise konnte man es dem bösen Putin oder den sogenannten "Separatisten" bisher nicht in die Schuhe schieben, trotz alles belauschender NSA, trotz aller Spionagesateliten, die jedes Krisengebiet bis auf den Zentimeter überwachen. An dem Tag haben die grad alle weggeguckt?

Es ist drei Wochen her, daß MH17 abgeschossen wurde. Das Band mit den Gesprächen zwischen Fluglotsen und den Piloten der Malaysia-Airlines-Maschine wurde unmittelbar danach beschlagnahmt und ist seither nicht mehr aufgetaucht.
Die Blackboxes der Maschine sind in England verschollen, die Gespräche mit den ukrainischen Fluglotsen und auch die AWACS-Aufzeichnungen bleiben geheim. Was gibt es zu verbergen?

Aber vielen Politikern und fast der gesamten Presse reichte der Verdacht gegen Putin als Tatsache. Warum müssen die sich so kriegerisch aufspielen? Rußland gehört zu Europa und die EU nicht zu Amerika.

Wenn aber Israel in Palästina Massaker begeht, den Menschen alles nimmt, Schutzräume; Schulen und Krankenhäuser bombardiert unter den Augen der UN - der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon sprach von einem Verbrechen, einem kriminellen Akt und einer moralischen Schandtat und sagte: "Dieser Angriff und andere Verstöße gegen das Völkerrecht müssen rasch aufgeklärt und die Schuldigen zur Verantwortung gezogen werden" - dann verschanzen ​die deutschen Duckmäuser sich kleinlaut hinter dem "Recht auf Selbstverteidigung Israels". Zivilbevölkerung ist ja auch nicht gleich Zivilbevölkerung.  Es kommt eben darauf an, ob Du in Gaza wohnst oder in der Ukraine und Du mußt wissen, wer Freund ist und wer Feind. Amerika weiß es und sagt es Dir und wehe Du verstehst es nicht. Deutschland hat das verstanden. Deshalb gibt es auch keine Sanktionen gegen Israel, sondern gegen Rußland, egal was es kostet, der große Bruder will es so.

Und der amerikanische Außenminister John Kerry als Vorbild hält ja auch die getöteten palästinensischen Zivilisten für Kollateralschäden, denn "schlimme Dinge passieren eben in jedem Krieg", sagt er. Nach geleakten NSA-Dokumenten sind die USA Schlüsselakteur bei jedem israelischen Angriff und gerade wurde im US Kongress fast einstimmig ganz schnell ein Sonderkredit für Israel gebilligt. Wer die "westlichen Werte" verteidigt, der ist dem Westen auch was wert. So hat das zu laufen, das ist die Freie Welt und nicht die russische Diktatur. Danach laßt uns alle streben …

Auch in der Ukraine sind die Amerikaner nicht faul. Der SPIEGEL berichtete am 11.05.2014, daß 400 US Söldner des "Militärdienstleisters" Academi, früher Blackwater, in der Ostukraine gegen die sogenannten Separatisten kämpfen. Gerechtfertigt wird das von Obama mit dem Satz:
Zitat: "... Die Ukraine hat ein Recht auf Wiederherstellung der Ordnung". Offiziell unterstützen die USA Kiews Militär in diesem Jahr mit 33 Millionen Dollar und ab 2015 sollen die militanten Maidan-Aktivisten als Nationalgarde von US-Militärs ausgebildet und ausgerüstet werden. ..."

Alles war so schön vorbereitet. Die amerikanischen Öl- und Gasfirmen hätten sich die Bodenschätze geschnappt, die NATO hätte Raketen aufgestellt Monsanto wäre über die Riesengebiete feinster ukrainischer Schwarzerde her gefallen, hätte sie mit seinem Gendreck überzogen und mit Unkrautvernichtern verseucht, wir hätten die Troika geschickt, damit verarmte Menschen nur noch ans Überleben denken können - und dann sagt dieser Wiktor Janukowytsch: "Ich glaub´, ich überleg´s mir noch mal." Da mußte der weg.

Die USA schickten McCain und 400 Söldner und wir schickten die Geheimwaffe Klitschko.

Klar, die Konrad Adenauer Stiftung sitzt mit den Ölmultis an einem Tisch. Man kennt sich, man versteht sich. Und weil Putin sich nicht am Nasenring durch die Manege führen läßt, ist er jetzt an allem schuld, was da passiert. Und wir haben das zu glauben, weil wir uns ja alle die Hose mit der Kneifzange anziehen.

Beginnend am Jahrestag von "nine-eleven" soll parallel zu den Kriegshandlungen in der Ostukraine im Westteil des Landes die NATO Militärübung »Rapid Trident« [Schneller Dreizack] durchgeführt werden. Initiiert ist es vom US European Command, das sein Quartier in Stuttgart Germany hat. Dafür wird als erster Deutscher General Markus Laubenthal zum Stabschef der US-Armee ernannt und Deutschland damit, wie von Herrn Gauck angekündigt, Schritt für Schritt, systematisch an die “neue Rolle Deutschlands” herangeführt und bei einer Konfrontation mit Rußland sind wir dann voll dabei. Mitgefangen, mit gehangen. So sehen friedenstiftende Maßnahmen aus!

Natürlich hilft es auch skrupellose Oligarchen einzusetzen, die willig selbst ihre Großmutter verkaufen würden. Frau Timoschenko hat auch schon lautstark ihre Bewerbung abgegeben indem sie versprach Putin persönlich in den Kopf schießen zu wollen. Das hört der interessierte Westerweiterer natürlich gern.

Frau Timoschenko traf sich am 8. November 2008 inoffiziell mit der wohl größten "Heuschrecke" auf diesem Planeten, George Soros. Dazu schrieb der amerikanische Journalist Wayne Madsen:
Zitat: " ... Seit der die Welt mit seinen Hedgefonds ausraubende George Soros im Bündnis mit dem CIA-Strategen Gene Sharp als Demokratiebewegungen getarnte, manipulierte Unzufriedene auf den Straßen anfälliger Staaten gegen die jeweilige Regierung demonstrieren lässt, weil die Neokonservativen der USA mit ihrem "Project for the New American Century" [PNAC, dem Projekt für ein neues US-amerikanisches Jahrhundert] die ganze Welt unterjochen wollen, richtet die interventionistische US-Außenpolitik auch schon begehrliche Blicke auf die Ukraine."
[Quelle: wallstreet-online.de | 22-01-2014]

Und weiter heißt es da:
Zitat: " ... Zu viel Geld und Zeit wurde von Soros und seinen Erfüllungsgehilfen in das Unternehmen "Ukraine" investiert, dass kein Scheitern akzeptiert wird, ehe das Ziel erreicht ist. Ziel ist, die Ukraine in die Nato und in die EU zu holen. ..."


Zu den Aktivitäten Soros vermerkt Wikipedia:
Zitat: "... Soros-Stiftungen sind autonome Institutionen, die in vielen Ländern oder Regionen, insbesondere solchen des früheren Ostblocks, errichtet wurden. Die nationalen Abteilungen sind namensähnlich mit zentralen staatlichen Einrichtungen, und werden bewusst in deren Nähe platziert und wenn die Möglichkeit besteht, direkt in Regierungs- oder Verwaltungsgebäude eingemietet. Durch dieses weitverzweigte Netzwerk gewinnt George Soros weltweit den notwendigen Informationsvorsprung bei der Beobachtung und Beeinflussung neuer wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Strömungen. Die Prioritäten und spezifischen Aktivitäten zur Beeinflussung werden jeweils vor Ort festgelegt. ..."

Kofinanzierer vieler Projekte der Soros Stiftung ist unter anderen die NATO.

Es ist schon sehr zum Gruseln, was da so im Hintergrund läuft während der Alltagsmensch zur Arbeit geht, seine Serien guckt und versucht, sich einen schönen Tag zu machen oder einfach nur über die Runden zu kommen. Wir sind den missionarisch Irrsinnigen scheißegal.

"Quo vadis Bundeswehr?” fragt Wolfgang Lieb am 7. August 2014 auf den Nachdenkseiten und veröffentlicht ein erschreckendes Gespräch über die kriegerische Neuausrichtung der Bundeswehr.

Daraus nur einige Aussagen zu der neuen Konzeption:
Zitat: "... Vor dem Hintergrund der "geostrategischen Neuausrichtung" der USA gen Südostasien müsse die BRD "in Zukunft mehr Verantwortung für die Wahrung von Stabilität und Sicherheit der an Europa angrenzenden unruhigen Regionen übernehmen", erklärt der Autor. Dabei liege es im deutschen “außenpolitischen  Interesse", die Regierungen von "fragilen" respektive “schwachen” Staaten, deren "Stabilität" von Aufständischen bedroht werde, “dabei zu unterstützen, den Aufstand zu beenden und Sicherheit und Ordnung wiederherzustellen". …

… "Helfen humanitäre NGOs der Bevölkerung in Räumen, die faktisch von Aufständischen kontrolliert werden, so können letztere die Taten der NGOs mittelbar oder unmittelbar als eigene Leistungen deklarieren. Indem die Aufständischen so kommunizieren, dass den Menschen auch unter ihrer Kontrolle geholfen wird, können sie die Legitimität des Staates gezielt untergraben." …

… "Die EU-Militärmission „Atalanta“, so heißt es, gebe dabei nur einen „Vorgeschmack“ auf das, was noch kommen werde – sofern es nicht gelinge, gegen die „untere Milliarde“ der Menschheit das „gesamte Spektrum hoch intensiver Kampfmaßnahmen“ in Anschlag zu bringen." …

Also alles das, was die USA immer schon machen, machen wir Deutschen jetzt gefügig auch.

Und weil man für neue Kriege auch neues Kanonenfutter braucht, wirbt die Bundeswehr an Schulen mit einem Preisausschreiben für den kämpferischen Nachwuchs:
Zitat: "... Munster, 11.07.2014. Die Klasse 9b der Arthur-Kießling-Oberschule aus Königsbrück in Sachsen konnte sich über einen ersten Preis freuen: Eine Woche bei den Panzertruppen im Ausbildungszentrum Munster. Ein Karriereberater der Bundeswehr stellte das Preisausschreiben an der Schule vor und schließlich nahm die Klasse mit voller Begeisterung teil. … Die Karriereberater aus Lüneburg erklärten anschließend noch einmal die vielfältigen Laufbahnen und Karrieremöglichkeiten, welche die Bundeswehr bietet. Offenbar mit Erfolg: Einige der jungen Männer gaben an, sich nach dem Schulabschluss eine Karriere bei der Bundeswehr sehr gut vorstellen zu können. ..."
[Quelle: deutschesheer.de | 11-07-2014]

Unzucht mit Minderjährigen?

Schon vor dem Ersten Weltkrieg gab es die Begehrlichkeiten bezüglich der Ukraine. Der evangelische Theologe[!!], Publizist und Kolonialbeamte Karl Albert Paul Rohrbach war so ein Vertreter. "Wer Kiew hat, kann Rußland zwingen" - so ein Leitspruch von Paul Rohrbach, der damals viel Gehör fand. Ohne dieses Gebiet, so war sein Kalkül, sei Russland ohnmächtig, nicht mehr ausgestattet "mit Eisen, Kohle, Korn und Häfen" und reif für eine "Zertrümmerung". Eben deshalb müsse Deutschland eine "ukrainische Bewegung" in Gang setzen.

Die alten Rezepte scheinen immer noch die besten zu sein.

1901 veröffentlichte Rohrbach sein theologisches Hauptwerk "Im Lande Jahwes und Jesu", in dem er eine Lehre vom Gottesreich auf Erden vertrat. - Wollte er einen Gottesstaat von Westen? Die Evangelikalen Amerikas und auch die unsrigen werden jubeln.

"Die reichen Felder der Ukraine locken" - schrieb Joseph Goebbels am 16.6.1941 in sein Tagebuch. Gemeint war damit nicht nur die Aneignung agrarischer Flächen, sondern auch der Zugriff auf industrielle Ressourcen in dem zu unterwerfenden Terrain. Zudem wollte Hitlerdeutschland seine Verfügung über die Ukraine geostrategisch nutzen, als Durchgang zur Kaukasusregion und zum zentralasiatischen Raum. Die Krim sollte zur "germanischen Siedlung" werden, als deutsche Militärstation das Schwarze Meer beherrschen. Und die Besetzung der Ukraine galt als der entscheidende Schlag zur "Dekomposition" des "Russischen Reiches". Dieses sollte - nicht nur in seiner kommunistischen Form - aus dem Rang der Großmächte ein für allemal verdrängt werden, durch "völkische" Zergliederung, die Vernichtung von Massen "rassisch minderwertiger Untermenschen" einbegriffen", heißt es in einem Artikel von Arno Klönne vom 08.08.2014 unter dem Titel, "Ukraine: Objekt der Begehrlichkeit"

Eine unendliche Geschichte ausländischer Interventionen.
 
Ist es jetzt wieder soweit? Irrsinn Teil Drei und wir sind dabei?

Bild: GRUPPO|635 - hufenbach

Wilhelm Schönborn
Investigativer Rentner


Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben