Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES








WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Sargträger und Totengräber
21|07|2014



In einem echter Sarg wird symbolisch der Banter See zu Grabe getragen. Dieser Ausdruck des zivilen Ungehorsams hinterlässt einen traumatisierten Redakteur beim Lokalen Heimatblatt.

Schwarz gekleidete, ältere Herren tragen einen Sarg und schreiten gemessen die große Freitreppe empor zu dem Bestattungsunternehmen ihres Vertrauens, dem Rathaus von Wilhelmshaven.

Ein Trauermarsch gesäumt von Menschen in stiller Wut, die selbsternannten Schamanen vertrauensvoll ihren Patienten überlassen, den salbungsvollen Worten vertraut und Handaufhalten für Handauflegen gehalten haben. Jahrzehnte getäuschter Hoffnungen und all die windigen Versprechen werden gleich mit zu Grabe getragen.

Das große, hallende Treppenhaus wird zur Leichenhalle schamlos geheuchelter Lebenszeichen, die lange glauben machten, diese Stadt sei nur scheintot. Enttäuschtes  Vertrauen wird symbolisch bestattet und ein heiliger Zorn hat die enterbten Hinterbliebenen erfaßt. Sanftmut war gestern. Wenn die Geduld am Ende ist und Zorn sich mischt mit explosiver Wut wird alles aufgerechnet, was in dreißig Jahren falsch gemacht wurde, was man den Bürgern weggenommen oder einfach nur hat vergammeln lassen.

In Amt und Würden verwaltet, bietet die Stadt weithin einen so würdelosen Anblick, daß man sich wünscht, zwischen den verbliebenen noch schönen Gebieten hin und her beamen zu können, um das Elend nicht  zu sehen und nicht mit rumpelnden Reifen die trostlosen Zwischenräume durchqueren zu müssen. Empörte Menschen dieser Stadt, denen man eines der letzten zwei drei Freizeit- und Naturrefugien wegnehmen will, addieren nun alle Versäumnisse und luschig teuren Fehlentscheidungen der Jahre und haben die Schnauze voll. Nachhaltig geweckt, werden sie die Zukunft wohl nicht mehr verschlafen. Beruhigungspillen werden gesammelt und gezielt zurückgeworfen. Vertrauen in Verwaltung, Stadtrat und örtliche Presse ist verbraucht.


Bild vergrössern
Sorgt für Verwirrung bei einem "Chefredakteur" des Lokalen Heimatblattes.

Hört man, was die Redner der Protestbewegung sagen und lauscht man den Worten der Demonstranten, ist schwer vorstellbar, daß sie wieder Ruhe geben. In SPD und CDU setzen die kein Vertrauen mehr. Für Arroganz und Klüngel, für Unehrlichkeit und selbstherrliche Volksverarsche steht ihnen das "Trio Infernale" mit Oberbürgermeister Wagner [CDU] und den Fraktionsvorsitzenden Hellwig [CDU] und Föhlinger [SPD] und deren Ratsabnicker. Denen, die Mehrheiten sammeln für Demokratie halten. Die Empörten nennen es Demokratur.

Die Sargträger haben ihren Sarg wieder mitgenommen und die Totengräber mit nach wie vor leeren Händen zurücklassen - und versprochen wiederzukommen. Die dreiste Enteignung wurde vertagt.

Im Ratssaal wird die Große Kondolenz [GroKo] in feststehenden Redewendungen etwas Anteilnahme heucheln, drei Kreuze und ein Ei darüber schlagen und sich irgendeiner Tagesordnung zuwenden, die weiter Gewinner von Verlierern fein säuberlich trennt. Und sie wird nach einer kleinen Pause da wieder weiter machen, wo sie aufgehört hat. Die sind unverbesserlich, die glauben sich erwählt.

Man hat sie ja auch immer machen lassen, worauf sie grade Bock hatten. Hauptsache es war hinterher irgendwas mit Jade oder Weser oder beidem. Was müssen die beim Veräppeln gelacht haben. Und auch, wenn die nix auf die Reihe kriegen, es bringt sie über die Runden.

Viele Wilhelmshavener besinnen sich darauf, daß es ihre Stadt ist, die hier ein paar Parteiokkupanten verhökern wollen indem sie Profiteuren Zucker in denjenigen blasen, in den man ihnen selbst mit Anlauf treten sollte.​ Grund und Boden im Quadratmeterwert von 160 Euro für 40 Euro zu verramschen, klingt nach Hehlerware. Ist der Banter See vom LKW gefallen?

Den aufgebrachten Gemütern ist noch zu vermelden, daß der Ratsherr und CDU-Fraktionsvorsitzende, der zugleich Sprachrohr der SPD Wilhelmshaven im Rat der Stadt ist, auf der Homepage "Die Mitte" CDU unter dem Titel "Steckbrief von Stephan Hellwig"  folgendes bekundet:
Ich setze mich ein für: "Die Belange meiner Mitbürger und in deren Sinne für den vernünftigen und sparsamen Umgang mit Haushaltsmitteln sowie die sinnvolle Bewirtschaftung bzw. Vermarktung von städtischem Eigentum."

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Bild: GRUPPO|635 - hufenbach

Wilhelm Schönborn
Investigativer Rentner


Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben