Bild: GRUPPO635.com | hufenbach


UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"











PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   
Seit 24-03-2022 online:

FOTO: Hufenbach
Zur Webside (https://help.gov.ua/): [Hilfe für die Ukraine]

Neuer Vorstand des Tierschutzvereins Wilhelmshaven
und Umgebung e.V. schmückt sich mit fremden Federn!
22|10|2008



Der Verein Tierschutz Aktiv wurde gegründet, um die Arbeit zum Wohl der Tiere effektiv fortsetzen zu können.

Zum Artikel des Jeverschen Wochenblattes vom 17.10.2008:
„Tierschutzverein sieht sich auf richtigem Weg“!

In der vergangenen Woche wurde zwischen dem Tierschutzverein Wilhelmshaven und Umgebung e.V. und der Gemeinde Sande der Vertrag zur zukünftigen Zusammenarbeit unterschrieben.
Detlef Sandkuhl, 2. Vorsitzender, stellte dazu fest, dass der Tierschutzverein nun mit dem neuen Vorstand auf dem richtigen Weg sei. Das war der Tierschutzverein aber schon mit dem alten Vorstand, der während seiner Amtszeit dafür gesorgt hatte, dass die Zusammenarbeit auch für die Gemeinde Sande wieder möglich wurde. Der neue Vorstand brauchte hier nur noch die Verträge zu unterzeichnen, nicht aber die Vorarbeiten dafür leisten.

Weiter gibt der neue Vorstand an, dass die Idee des abgetretenen Vorstandes gewesen sei, das Tierheim kostendeckend arbeiten zu lassen, und dann die Serviceleistungen hätten total abgebaut werden müssen, was man wohl nicht bedacht habe. Auch dabei macht der neue Vorstand wissentlich Falschangaben, oder ist mit dem Thema [noch] nicht vertraut. Das Tierheim, was hauptsächlich aus den Steuergeldern aus den angeschlossenen Städten und Gemeinden finanziert wird, muss möglichst wirtschaftlich und kostendeckend betrieben werden. 

Der alte Vorstand hatte das jährliche Defizit des Tierheimbetriebes von 60000 Euro auf 30000 Euro reduziert und stellte dazu einen entsprechenden Haushaltsplan auf, den man auch eingehalten hätte.
Nur diese Reduzierung des jährlichen Zuschusses, der vom Tierschutzverein u.a. aus den Rücklagen übernommen werden muss, und natürlich nicht, wie angegeben, aus den Mitgliedbeiträgen gedeckt werden kann, hätte eine sichere Zukunft des Tierheims bedeutet.

Auch hat der alte Vorstand keine Serviceleistungen reduziert, sondern den Service am Tier und an den Kunden durch diverse Veränderungen erheblich verbessert.

Mitte November wir auch endlich die neue Voliere in Betrieb genommen und am 30. November gefeiert. So wird der neue Vorstand auch hier nur Grund zur Freude haben, weil der alte Vorstand die nötigen Genehmigungen eingeholt, und mit dem Beiratsmitglied Herrn Knura die Pläne erarbeitet, und die Aufträge vergeben hat. An dieser Stelle drängt sich auch die Frage auf, wann der genehmigte Tierfriedhof weiter vorangetrieben wird. Vor Übernahme des Vereins durch den neuen Vorstand war dieses Thema, bis auf die präzise Ausgestaltung des Vertrages mit dem privaten Betreiber, abgearbeitet.

In wie weit die Besetzung der Stelle der Büroleiterin mit der erst vor wenigen Wochen als 3. Vorsitzende gewählten-, und jetzt zurückgetretenen Frau Käding korrekt ist, sollten die Mitglieder des Verein bei der nächsten Mitgliederversammlung selbst klären.

Sofort handeln sollte der neue Vorstand auf Grund seiner Angabe, im Dr.-Kibat-Tierheim seien z. Z. 140 Katzen und 40 Hunde einquartiert, wobei weiterhin Bereitschaft zu neuen Aufnahmen bestünde. Aus langjähriger Erfahrung, welche dem neuen Vorstand wohl [noch] fehlt, rate ich schnellstmöglich dafür zu sorgen, dass sich der Katzenbestand erheblich reduziert. Das ist durch die vom alten Vorstand ausgebaute Zusammenarbeit mit anderen Tierschutzvereinen und Tierheimen sicher leicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen


Joachim Tjaden

Original Artikel:
Jeversches Wochenblatt 17.10.2008
Tierschutzverein sieht sich auf richtigem Weg
 
Gestern Vertragsunterzeichnung im Dr.-Kibat-Tierheim mit der Gemeinde Sande
WILHELMSHAVEN/ERI – Der Tierschutzverein Wilhelmshaven und Umgebung hat mit seinem Dr.-Kibat-Tierheim an der Wilhelmshavener Ladestraße Nr. 6 seit dem 1. August 2008 einen neuen Vorstand, der intensiv den Blick in die Zukunft richten und das Tierheim sicher betreiben und damit erhalten will. Gestern wurde der neue Vorstand anlässlich der Vertragsunterzeichnung mit der Gemeinde Sande vorgestellt. Erster Vorsitzender ist Johann Kampen, 2. Vorsitzender Detlef Sandkuhl, den 3. Vorsitz hat Hans Oelrichs zunächst bis zur anstehenden Wahl kommissarisch übernommen, Schatzmeister bleibt Helmut Hinrichs, die Büroleitung hat Cordula Käding.

Mit Sande und Wilhelmshaven gehören auch Jever, Wittmund und Schortens zu den Trägern des Tierheims. Für Sande unterzeichneten Sandra Wehling und Herbert Jürgens den Vertrag zum 1. Januar 2009 mit dem Tierschutz Wilhelmshaven und Umgebung. Detlef Sandkuhl stellte dazu fest, dass der Tierschutzverein nun mit dem neuen Vorstand auf dem richtigen Weg sei. Der Tierschutzverein sei der Kostenträger und bringe die Mitgliedsbeiträge ein und werde mit Spenden und Bußgeldern gefördert, ergänzte Johann Kampen. Die finanzielle Unterstützung von den Vertragsgemeinden sei dafür ein wichtiger Beitrag.
Das Tierheim solle kostendeckend arbeiten, sei die Idee des abgetretenen Vorstandes gewesen. Dann hätten die Serviceleistungen total abgebaut werden müssen, was man wohl nicht bedacht habe. „Die gerade beschlossene Mitgliedschaft Sandes hilft uns sehr", sagte Vorsitzender Kampen, der sein Engagement als Vorsitzender mit der Qualität eben dieser
Serviceleistungen begründete.
Im Dr.-Kibat-Tierheim seien zur Zeit 140 Katzen und 40 Hunde einquartiert. Weiterhin bestünde Bereitschaft zu neuen Aufnahmen. Geöffnet ist das Tierheim außer montags und sonntags jeweils von 15 bis 17.30 Uhr. In Notfällen sei das
Tierheim aber rund um die Uhr in Bereitschaft. Zehn feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden beschäftigt sowie eine große Zahl ehrenamtlicher Helfer. Mitte November soll die neue Voliere in Betrieb genommen und die Fertigstellung am 30. November gefeiert werden.
_____________________________________________________

PRESSEMITTEILUNG:
Datum: 22.10.2008
Download Pressemitteilung mit der Bitte um Veröffentlichung:
PM: Neuer Vorstand des Tierschutzvereins Wilhelmshaven und Umgebung e.V. schmückt sich mit fremden Federn!

_____________________________________________________

Sonstige
THEMENFOTOS fordern Sie bitte hier an:
GRUPPO|635: www.GRUPPO635.com
Mail: INPUT@GRUPPO635.com

_____________________________________________________
Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe |


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben