Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com_hufenbach
   

Was muss ich hören und lesen?
01|08|2014



Wie man gewachsene Strukturen und damit ein Stück Kultur zerstört, damit hat man in Wilhelmshaven viel Erfahrung, aber es regt sich erheblicher Widerstand.

Politiker aus Wilhelmshaven planen die Bebauung des Banter Sees mit "Luxusimmobilien" und wollen daher die Pachtverträge einer historisch gewachsenen Kleingartenkolonie am Banter See nicht verlängern.

Als Touristin, die regelmäßig Wilhelmshaven besucht, kann ich mich darüber nur wundern. Erlebe ich doch immer mehr eine Stadt mit zahlreichem Leerstand [z. B. in der Nordsee-Passage], Brachflächen [z. B. an der Südzentrale] und Bauprojekten, die nicht das halten, was damit versprochen wurde [z. B. Jade Weser Port – kein Schiff wird kommen].

Wo ist jedoch das Leben?
Z. B. am Banter See.

Ich erlebe dort ein Kleinod mit "Klein-Wangeroge", ein Naturparadies auf dem Rundwanderweg und zahlreichen Badestellen, welches Familien und Besucher gleichermaßen anlockt. Und ich erlebe einen Kleingartenverein mit 50-jähriger Tradition und gewachsenen sozialen Strukturen, der sich mit Herz und Seele für den Erhalt ihrer Gartenanlage einsetzt.

In Zeiten gesellschaftlichen Wandels mit einer Abkehr von familiären Bindungen werden nachbarschaftliche Strukturen, wie sie z. B. in Kleingärten entstehen, für den sozialen Frieden einer Stadt immer wichtiger. Auch die damit zusammenhängenden Wirtschaftszweige, darunter traditionelle Wilhelmshavener Unternehmen aus der Gastronomie, Bau- und Gartenmärkten, profitieren von den Kleingärtnern am Banter See. Diese sollen jedoch offenbar nun weichen für die Immobilieninteressen einiger Weniger.

Eine Wohnbebauung am Banter See zerstört gewachsene soziale Strukturen, ein Naturerlebnis und eine Touristenattraktion gleichermaßen.

Warum werden die Luxusimmobilien nicht auf den zahlreichen Brachflächen der Stadt gebaut?

Warum wird nicht die Innenstadt belebt?

Wer schließt aus, dass das Bauprojekt am Banter See nicht ein ähnlicher Reinfall wird wie der Jade Weser Port?



Wilhelmshaven profitiert nicht von einigen wenigen Reichen, die sich ein Kleinod zubauen lassen, sondern vom Mittelstand, von Familien mit Kindern, von Besuchern und Gästen, die den Banter See in seiner jetzigen Form nutzen.

Offenbar wird Wilhelmshaven nun aber von Politikern regiert, die Wahlversprechen brechen und die Stadt mit ihren schönsten Flecken verraten und verkaufen.

Wilhelmshavener, empört Euch!


Annegret Künzel
Hannover
Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben