Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES








WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

VIDEO:
Profit statt Patientenwohl +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: screen.arteLängst übernehmen große Konzerne wie Rhön, Helios, Sana und Asklepios flächendeckend ehemals kommunale oder kirchliche Kliniken und verändern damit die Krankenversorgung grundlegend. Zunehmend werden auch Arztpraxen aufgekauft ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachKranken-haus-Deal stinkt zum Himmel - Fusions-Fake in Wilhelmshaven auf Kosten der Steuerzahlerinnen: Was ist das eigentlich, so ´ne Fusion? ... irgendwie auch ´ne interessante Angelegenheit, in diesem Fall der Zusammenschlussversuch zweier Krankenhäuser ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Arroganz zum Unwohl des Patienten
10|03|2015



Die Karikatur beschreibt das sogenannte "Dreigestirn. In den Sprechblasen steht [v.l.n.r.:] Karlheinz Föhlinger [Fraktionsvorsitzender der SPD]: "Mein Gedächnis ist schlecht." , Stefan Hellwig [Fraktionsvorsitzender der CDU]: "Wie schlecht?", Andreas Wagner [Oberbürgermeister Wilhelmshaven]: "Wie schlecht ist was?"

Darf man dem Bericht über das in der vergangenen Woche stattgefundene WZ-Gespräch glauben, an dem die Herren Wagner, Föhlinger und Hellwig [das politische Dreigestirn] und im Schlepptau der gegenwärtige Geschäftsführer des Klinikums Wilhelmshaven teilnahmen [Bericht und Foto in der WZ vom 7.3.15], sieht es schlimm aus … nicht im Staate Dänemark, sondern in Wilhelmshaven.

Dieser Eindruck verschärft sich durch die Angriffe gegen den Klinikchef des Nordwestkrankenhauses. Dieser hatte sich doch tatsächlich erdreistet, etwas gegen die Wilhelmshavens Krankenhauspolitik zu sagen. Doch hört man massive Kritik nicht nur von Herrn Germeroth, sondern auch von einer wachsenden Zahl Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger.

Wer heute der Stadt "aufs Maul schaut", hört allerorts von leidvollen Erfahrungen Einheimischer mit der nunmehr einzigen Wilhelmshavener Klinik. Positive Klänge kommen wahrscheinlich lediglich aus den Edelsuiten für Privatpatienten im Obergeschoss des Krankenhauses.

Auch im Internet sprechen Patienten eine deutliche Sprache [z.B.: "Lieber sterben als dort rein", oder "Meidet das Krankenhaus!"].

Kann es sein, dass der neue Geschäftsführer solche Berichte gar nicht erst liest, um "seine" Klinik ohne schlechtes Gewissen schön reden zu können?

Bevor er sich mit steigenden Patientenzahlen brüstet, ohne jegliche Spezifizierung, müsste er zunächst einmal den frühjahrsbedingten Anstieg der Grippe-, Masern- und sonstigen Krankheiten von seinen Zahlen abziehen. Was dann übrig bleibt, ließe sich ggf. für den "Beliebtheitsgrad" der Klinik verwenden. Allerdings auch nur nach vorherigem Abzug der "Zwangszuweisungen" erkrankter Bürger, die lieber ins NW-Krankenhaus gegangen wären.

Denn inzwischen pfeifen die Spatzen es von den Dächern, dass Wilhelmshavenern die Wahl für das NW-Krankenhaus verwehrt wird. Auch wenn dabei Probleme der Budgetverteilung vorgeschoben werden, ist es doch recht nahezuliegend zu vermuten, dass nicht zuletzt auch die unerträglich arrogante Haltung der Vertreter der Wilhelmshavener Kommunalregierung Schuld trägt, wie sie auch wiederum im WZ-Gespräch "kultiviert" wurde.

Voltaire [1694-1778] schrieb:

"Die höchste Arroganz besteht darin, sie gar nicht zu zeigen“.


Da hat das Wilhelmshavener Dreigestirn noch ganz schön zu lernen.


Das Defizit wird besonders deutlich im berichteten Zitat:
"Alleingang eines Angestellten des Landkreises".

Wer das sagte [nicht schwer zu raten], entblößte sich nicht zu meinen, damit den Klinikchef des Nordwestkrankenhauses klein machen zu können.


Schnodderige Arroganz lässt bezweifeln, dass die von Voltaire so geschickt in seinen Worten verborgene höchste Stufe der Arroganz überhaupt erreicht werden kann. Ohne auf weitere Details einzugehen, lassen sich die Repliken des Dreigestirns, ergänzt durch unbewiesene Behauptungen des Herrn Keil, hinreichend leicht als "schlecht‘ Geschwätz" abtun. Sie spiegeln wieder einmal den üblichen Einheitsbrei aus verletztem Stolz, kleinstädtischer Dünkelhaftigkeit und humorloser Anmaßung wider, mit dem Außenstehende nicht erst heute Wilhelmshaven charakterisieren.

Dr. Gisela Gerdes



Download:
offizielle Pressemitteilung | Stadt Wilhelmshaven | 06-03-2015
Schriftwechsel zwischen RNK und NWK
Brief | Peter Debring an den Aufsichtsrat des Reinhard Nieter Krankenhaus

Literaturempfehlung:
Persönliche Haftung von Managern und Aufsichtsräten | beck-shop.de

Links:
09|03|2015: Klinikum Wilhelmshaven: Der Schein heiligt die Mittel
07|03|2015: Ich hab ´ne Zwiebel auf dem Kopf. Ich bin ein Döner.
02|03|2015: Klinikum Wilhelmshaven: Frank Germeroth tobt
26|02|2015: Attacke – Nein Danke!
20|02|2015: KLINIKUM Tumorzentrum für Freundin des Chefs
09|02|2015: RNK feuert Chefanästhesisten
23|01|2015: Realitätsverweigerung auf höchstem Niveau
14|10|2014: Neo-liberale Personalentscheidung der Wilhelmshavener SPD nicht nachvollziehbar
20|06|2014: Korpsgeist soll Demokratie ersetzen
18|06|2014: Macht die Groko aus CDU und SPD Wilhelmshaven kaputt?
17|06|2013: Mit aller Kraft - Rückwärts!
14|05|2013: "Vetternwirtschaft" und "Versorgungsmentalität" jetzt offiziell bestätigt


Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken, Artikelstichwort angeben
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben