Bild: GRUPPO635.com | hufenbach




UMZU












VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"











PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

Menzel mag keinen Protest
14|07|2008



In Wilhelmshaven setzt man auf Steinzeitkonzepte und schon das
heutige Kohlekraftwerk von E.on, das mindestens bis 2020 laufen soll
stößt jährlich allein 3,9 - 4,2 Mio. Tonnen CO2 aus -
ganz zu schweigen
von den 420 Tonnen Fisch, die pro Jahr vernichtet werden.

Das die sozialdemokratischen Zeiten des SPD-Ober-
bürgermeisters Menzel lange Geschichte sind, dass
hat er mehrfach bewiesen. Mitarbeitern der Stadt
untersagte er
[unter Androhung rechtlicher Schritte!]
die Wahrnehmung ihrer gesetzlich verankerten
Rechte als Arbeitnehmer. Er stimmte im Rat der
Stadt gegen seine eigene Fraktion, er stellt seine
eigenen Interessen und seine Meinung grundsätzlich
über die der SPD.
____________________________________
Um auch weiter im Gespräch zu bleiben,
hat er nun
[über die Stadtverwaltung]
das geplante Klima-Aktionscamp in
Wilhelmshaven untersagt. Angeblich sei
es zu einer
[bewusst] fehlerhaften
Anmeldung gekommen.
Das von der Grünen Jugend, Greenpeace
und den JUSOS Wilhelmshaven geplante
Camp, sollte sich inhaltlich mit dem
Klimawandel beschäftigen.

Menzel sah gleich mal eine Großdemons-
tration gegen die von ihm durchgeboxten
Kohlekraftwerke auf die Stadt zukommen.
Also entschloss er sich, aus dem Klima-
camp kurzfristig ein “Protestcamp” zu
machen, welchem er seine Zustimmung
als Vermieter des städtischen Geländes
versagte.

____________________________________

Dass nun die Beschäftigung mit dem Klimawandel gleich
Protest bedeutet, dass sollte er schnellstmöglich weitergeben,
damit z.B. der G8-Gipfel umgehend verboten wird. Denn dort
treffen sich die Protestler der 8 größten Wirtschaftsstaaten,
um gegen Kohlekraft zu protestieren.
____________________________________
Es ist bis heute nicht zu Eberhard
Menzel durchgedrungen, dass der
Klimawandel die größte Bedrohung
der Menschheit, der Erde ist.
Wenn sich verantwortungsbewusste
Jugendliche entschließen, dieses
Thema zu behandeln, so wäre es die
Aufgabe der Stadt, dies umfänglich
zu unterstützen. Aufgabe des Ober-
bürgermeisters wäre es, ein
entsprechendes Grußwort zu sprechen.

Dass Menzel eine Veranstaltung, an der
sich auch die JUSOS beteiligen, nur
wegen angeblicher unwahrer Angaben
bei der Anmeldung nicht genehmigt,
erinnert an die Vorgehensweise bei
der Bürgerbefragung zu den Kohle-
kraftwerken.
Auch hier hatte sich die Stadt nicht
mit Ruhm bekleckert.

____________________________________

Eberhard Menzel steht für den Klimawandel,

er steht für Kohlekraftwerke und Umwelt-

zerstörung.

Das er dies erneut öffentlich unter Beweis stellt und durch
irrwitzige Scheinbegründungen rechtfertigt, unterstützt nur
seine Unhaltbarkeit für die SPD. Partei- und umweltschä-
digender kann sich ein Oberbürgermeister kaum geben.


Tim Sommer - SPD

Quelle:
Tim Sommer

Links:
Frontal 21 - 20|05|2008: Maßlose Manager
20|05|09 Adam falscher Kandidat
19|05|08 Adam: 90.000 Euro
14|05|08 Ober-Bloibaum
09|05|08 Ablehnung Adam
09|05|08 Adam Kommunalaufsicht
www.JUSOS-WILHELMSHAVEN.de
_____________________________________________________

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen
Fiktive Interviews
| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe
| Archiv | Leserbriefe |
Spenden
|

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben