Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

VIDEO:
Wagner tritt ab +++
ARTIKEL:
Sehr gern gelesen +++
VIDEO BÜRGERPORTAL:
BISMARCKDENKMAL Enthüllung +++
Bild: GRUPPO635.com_hufenbachWilhelms-havens OB Wagner tritt nicht wieder an Beim Neujahrs-empfang schloss Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eine zweite Amtszeit aus. Zu den Vorwürfen um seinen Urlaub sagte er hingegen wenig ... [... zum Video]
GRUPPO|635 | hufenbachWichtigkeit: Landesbühne Nord - Sehr geehrter Herr Minister, wir schreiben Ihnen deshalb, weil das hervorragend arbeitende Theater mit seinen hochmotivierten Schauspielerinnen und Schauspielern einen bedeutsamen weichen Standortfaktor insbesondere ... [... mehr]
Bild: GRUPPO|635 | hufenbach Nichts ist so umstritten, wie die Aufstellung vergangener Heroen in Metallform auf formschönen Sockeln bei Sonnnenschein. In Wilhelmshaven gibt es ganz bestimmt wichtigere Probleme zu lösen, als ein ehemaliges Bismarck-Denkmal zu reaktivieren ... [... zum Video]

   

Eine schwarz/rote Verbrüderung
14|02|2014



Die Karriere von Sigmar Gabriel [SPD] könnte durch den Rücktritt von Friedrich womöglich auch noch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Friedrichs an Gabriel:
‘Hey Sigmar, da kommt was sehr Unangenehmes auf Deinen Parteifreund Edathy zu - ich würde ihn an eurer Stelle aus der Schußlinie nehmen, damit die Bombe nicht platzt, solange wir es noch nicht aufs gemeinsame Lager geschafft haben.’

So oder so ähnlich könnte man sich das „vertrauliche“ Gespräch zwischen dem [damaligen] Bundesinnenminister Friedrichs und dem SPD Vorsitzenden und NICHTamtsträger Gabriel während einer Pinkelpause des laufenden Koalitionsverhandlungsmarathons in Berlins Parteizentralen vorstellen. Da hat man sich schon vor dem Abschluß der Verhandlungen über eine gemeinsame Regierungsbildung über den Urinalen hinweg brüderlich die Hände gereicht. Man hat sozusagen auf dem Klosett eine Pinkelbrüderschaft besiegelt.

Der Sprengsatz Edathy wurde erst einmal auf Eis gelegt, indem man die Zielperson dem Anraten des Informanten folgend umgehend aus dem Fokus der Öffentlichkeit entfernte. Die Kunde von der Nachricht Kern machte wohl schnell die Runde, bis sie das „Korpus delikti“ oder den Stein des Anstoßes erreichte, von wo sie dann auf ihrem Weg in den Orkus alle verräterischen Beweisstücke mit sich nahm. Die Bombe war erfolgreich entschärft. Dachte, hoffte oder glaubte man gar in den illustren Berliner Politkreisen um Friedrichs, Gabriel, Steinmeier, Oppermann & Konsorten - bis sich diese Annahme als irrig erwies. Man hatte laienhaft einen Blindgänger verbuddelt, der jetzt durch der Staatsanwälte drehen am Zünder explodierte. Die Splitter dieser Mine werden gewiß noch eine Weile durch die Luft der Republik fliegen und so manches Opfer fordern - oder sollte ich besser sagen, so manchen [Mit]täter zur Strecke bringen?

Bleibt noch die Frage an die Handelnden, warum ein solches Vorgehen, welches der gesunde Menschen- und mehr noch der juristische Sachverstand doch sofort in der Nähe von Geheimnisverräterei und Strafvereitelung angesiedelt wähnt? War es nur darauf gerichtet, die Verhandlungen über eine große Koalition nicht zu stören, bzw. einen Ansehensschaden der SPD durch die krachende Demontage eines ihrer prominentesten innenpolitischen Experten zu verhindern - oder fürchtete man vielleicht, dass die kriminalistischen Archäologen bei ihren Grabungen auf dem Felde Edathy auf noch mehr Leichen stoßen würden?

Ewald Eden

Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken, Artikelstichwort angeben
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben