Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU












VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"













PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   

SPD Wilhelmshaven macht unbeirrt weiter
25|03|2008



Während die SPD auf Länderebene immer mehr auf Erneuerbare Energien
und Nachhaltigkeit setzt, machen die Wilhelmshavener SPD-"Verantwortlichen"
unbeirrt weiter und setzen auf veraltete Dampfmaschinen-Technologie und
verkaufen ihren Wählern die Dreckschleudern als Stand der Technik!

Wilhelmshaven – Vier Wahlen in Folge wurden von der
derzeitigen SPD-Spitze in Wilhelmshaven verloren.
Nach jeder Wahl wird von eben diesen Menschen die
personelle und inhaltliche erneuerung gefordert.
Geschehen ist bisher nichts. Auch aus der letzten
Landtagswahl, die die SPD in Hannover erneut ein
wichtiges Mandat gekostet hat, wird nichts gelernt.
Denn ein Grund für die herbe Niederlage von Norbert
Schmidt und der SPD war das krampfhafte Festhalten
an den Planungen für bis zu vier neue Kohelkraftwerke
an der Jade.
__________________________________
Die SPD-Spitze aus Menzel, Neumann
und Schmidt ließ keine Gelegenheit
ungenutzt, die Gegner und Kritiker
der CO2-Schleudern zu beleidigen,
kriminalisieren und für Dumm zu
erklären.
Oberbürgermeister Menzel maßte es
sich sogar an, die Initiative von 115
Ärzten als Panikmache zu bezeichnen.
Die Bürger wurden quasi entmündigt,
indem einem Bürgerbegheren die klare
Absage erteilt wurde.
Zwar hatte der SPD-Fraktionschef
Neumann in der Presse eine ent-
sprechende Bürgerbefragung befür-
wortet, in der Ratssitzung aber
dagenen gestimmt.

__________________________________

Aber auch wenn es einige Lokalpolitiker bis heute nicht
glauben wollen, Wilhelmshaven ist nicht der Nabel der
Welt und wir sind nicht allein! In Emden, wo ebenfalls
ein Kohlekraftwerk entstehen sollte, hat sich der SPD-
Bürgermeister eindeutig gegen das Kohlekraftwerk
ausgesprochen. Zwar hat auch Emden mit Arbeits-
losigkeit und Strukturschwäche zu kämpfen, dies
reicht der SPD aber nicht aus, um ein solches
Klimakiller-Projekt zu befürworten.
__________________________________
In Mainz hat sich sogar die CDU gegen
das geplante Kohlekraftwerk gestellt.
Aus dem Mainzer CDU-Parteitag wurde
das Kohlekraftwerk abgelehnt, ersatz-
weise soll ein Gasturbinenkraftwerk
entstehen.
Die CDU in Wilhelmshaven macht sich
derweil weiter zum Büttel der Energie-
wirtschaft und ist bereit, das Wohl der
Stadt und seiner Bürger dem Gewinn-
streben von zwei Energiekonzernen zu
opfern.

In Berlin wurde das geplante Mega-
Kohlekraftwerk mit den Stimmen der
SPD verhindert. Hier war von Beginn
an klar, dass niemand eine solche
Dreckschleuder braucht und will.
Berlin setzt auch weiterhin auf er-
neuerbare Energien und folgt so dem
Kurs des SPD-Umweltministers.
__________________________________

In Hamburg verhandeln CDU und Grüne im Rahmen
ihrer Koalitionsverhandlungen ebenfalls über ein
geplantes Kohlekraftwerk. Auch hier stehen die
Zeichen klar auf Ablehnung. Auch in Dörpen hat sich
die SPD eindeutig gegen ein geplantes Kohlekraftwerk
ausgesprochen. Zur Ablehnung der CDU in Dörpen,
eine Bürgerbefragung durchzuführen, sagt die SPD:

“Die CDU verursacht einen Demokratieschaden.

Ebenso hat die CDU eine Bürgerbefragung

abgelehnt, obwohl diese gerade bei einem

Projekt dieser Dimmension mehr als sinnvoll ist

und vielfach in anderen Kommunen durchgeführt

wird.

Es scheint, dass die CDU große Angst vor einem

ablehnenden Ergebnis hat.”


In Hessen hat sich die komplette Landespartei der SPD gegen
neue Kohlekraftwerke ausgesprochen. Der Bundesparteitag
der SPD in Hamburg hatte beschlossen, Kohlekraftwerke nur
noch mit Karft-Wärme-Kopplung zu fördern. In Wilhelmshaven
werden alle Kraftwerke ohne diese Technik geplant.
__________________________________
Trotz aller Wahlniederlagen, trotz aller
Beschlüsse und klaren Aussagen der
SPD auf Bundesebene, trotz Forde-
rungen der UN und der EU setzt die
SPD-Spitze in Wilhelmshaven weiter
auf den Klimawandel.
Noch immer hat die Spitze nicht
verstanden, dass es beim Klima-
problem nicht um regionale Interessen
geht. Nur wenn wir verantwortungs-
bewusst handeln, können wir dies
auch von Ländern wie China oder
Indien erwarten.
__________________________________

Quelle:
Tim Sommer

Link:
www.JUSOS-WILHELMSHAVEN.de
_____________________________________________________

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen
Fiktive Interviews
| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe
| Archiv | Leserbriefe |
Spenden
|

Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben