Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: Ludger Abeln
   

Wahlkampf paradox oder wie schreibe ich ab
25|08|2011



"Quo vadis" gilt jetzt auch für Hunde und deren Halter?

Kommentar zur Pressemitteilung des Grünen OB-Kandidaten Herr Von den Berg aus der WZ vom 23.08.2011

Anscheinend hat der OB - Kandidat der Grünen von den Berg keine Wahlkampfthemen mehr auf Lager. Oder wie ist die Pressemitteilung in der WZ vom 23.08.2011, "Für Hunde und saubere City" zu werten und zu verstehen.

Hätte Herr von den Berg einen Doktortitel, wäre er diesen schlagartig wieder los, wegen Abschreibens ohne Nennung der Quelle. Hier wird mit einem Thema auf sich aufmerksam gemacht, was seit Monaten einen regelrechten Kommunikations-Konflikt zwischen Horst Walzner von den FREIEN WÄHLERN und der Stadt Wilhelmshaven, Ordnungsamt Frau Traute von der Kammer, beschäftigt. Ohne sichtlichen Erfolg, wie sich bisher heraus gestellt hat.

So wurden die von Herrn von den Berg aufgeführten Sätze fast wortwörtlich aus den Briefen von Horst Walzner übernommen und sind seit mehreren Wochen bei sehr vielen Hundebesitzern und Bürgern bekannt. Nur geändert wird laut Aussage der Ordnungsamts-Chefin überhaupt nichts.

Die Hundesteuer, wie sie Herr von den Berg zu zweckgebundener Verwendung bringen will, wird durch das Ordnungsamt strikt abgelehnt, da die Hundesteuer eine allgemeine Ordnungssteuer ist und nicht zweckgebunden eingesetzt werden muss.

Grünflächen [sogenannte Freilaufflächen für Hunde] wie sie das Tierschutzgesetz § 2 fordert, lehnt die Stadt komplett ab. Laut Aussage Ordnungsamt-Chefin sollen die Hundebesitzer auf die Stadtkarte von Wilhelmshaven schauen, dort kann man dann genau erkennen wo solche Freiflächen vorhanden sind, die benutzt werden können.

Allein diese [völlig sinnentleerte] Aussage zeigt doch, die Stadt bemüht sich nicht hier zu helfen oder will nicht. Wie sollen Hundebesitzer auf der Stadtkarte erkennen und unterscheiden, welche Grundstücke privat und welche städtisch sind.

Weiterhin hat Herr von den Berg ein Wort aus diesen Briefen entnommen, auf das er selber vermutlich nicht gekommen wäre, "Hundekottüten". Dieser Vorschlag ist von Horst Walzner vor Monaten entstanden, um "Hundekottütenautomaten" in der Fußgängerzone, Rambla, Südstrand und an anderen Orten aufzustellen.

Dieses wurde ebenfalls strikt abgelehnt, mit der Ausrede von Vandalismus und dieses sollten die Geschäftsinhaber in Eigenregie durchführen, aber nicht die Stadt. Aber auch die Aufstellung von mehr Abfallbehältern [hier hatte Horst Walzner Fuß- und Wanderwege, sowie Radwege aufgezählt] werden ebenfalls strikt abgelehnt, mit der Aussage, dafür haben die Hundebesitzer selber zu sorgen, heißt, entweder die Köttel aufnehmen und in der Tasche mit nach Hause nehmen oder ordnungswidrig irgendwo ins Grüne werfen, wo es niemand sieht und sich nicht so schnell zersetzt.

Somit sind alle von Herrn von den Berg angerissenen "neuen" Themen mehrfach abgearbeitet und durch die Stadt, Abt. Ordnungsamt wiederholt abgelehnt worden., was nicht heißen soll, das dieses Thema von den FREIEN WÄHLERN im neuen Rat nicht mehr erneut vorgetragen wird.

Diese Vorgehensweise des Herrn von den Berg ist somit abgewetzt und wie ein mehrfach benutzter Teebeutel einfach und schlicht "ausgelutscht".

Falls Bündnis 90/ Die Grünen, speziell aber deren OB - Kandidat von den Berg noch weitere Themen für den Wahlkampf benötigt, Horst Walzner von den Freien Wählern hat in seinem umfangreichen Repertoire noch vieles auf Lager. Man hilft  ja in ausweglosen Situationen gern aus.

Horst Walzner


Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken, Artikelstichwort angeben
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben